Anschlussproblem in Villingen um 6:35 Uhr

Dinge zum Thema "Ringzug" bitte hier Posten.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3816
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Anschlussproblem in Villingen um 6:35 Uhr

Beitrag von Vielfahrer » Mi 13. Mär 2019, 07:56

Hallo,

von einem Bahnkunden kam gestern die Frage, weshalb der Ringzug 88572 (Rottweil ab 6:06) nach Bräunlingen (an 7:17) in Villingen (an 6:35 Uhr an Gleis 3) keinen Anschluss an den RE 4704 (Konstanz ab 5:22) nach Karlsruhe Hbf (an 8:39) habe, der um 6:35 Uhr in Villingen an Gleis 2, also direkt gegenüber zeitgleich abfährt. Irgendwie ist das wohl übersehen worden. In früheren Fahrplänen ist der RE 4704 erst um 6:40 Uhr ab Villingen nach Karlsruhe Hbf (an auch 8:39) gefahren, da hat das geklappt. Nachdem ich ältere Fahrpläne zu Rate gezogen habe, zeigte sich, dass schon ab dem 10.12.2017 der RE 4704 fünf Minuten früher gelegt wurde, was das Anschlussproblem verursacht hat. Merkwürdig aber ist, dass sich seit 15 Monaten niemand darüber beschwert hat, bietet der Ringzug 88572 doch für den 30.000 Einwohner starken Schwenninger Teil des Oberzentrums (sowie für Trossingen, Deisslingen und Rottweil) doch den Zubringer in Richtung Offenburg/Karlsruhe. Man kommt zwar mit dem Stadtverkehr von Schwenningen auch auf den RE 4704 nach Villingen, muss dazu aber erheblich früher abfahren, mit der Linie 1 um 5:48 Uhr ab Schwenningen Bahnhof, mit der Linie 3 um 5:57 Uhr ab Schwenningen Busbahnhof oder mit der Linie 2 um 6:04 Uhr ab Busbahnhof. Mit dem Ringzug könnte man um 6:21 Uhr abfahren, vorausgesetzt, man würde die Fahrlage um die erforderlichen 3 Minuten für den bahnsteiggleichen Anschluss in Villingen anheben.

Bleibt zu hoffen, dass der Fehlanschluss im Fahrplan 2020 noch korrigiert werden kann. Vermutlich müssten mehrere Züge im Vorlauf vor der spitzen Kreuzung um 6:18 Uhr in Trossingen vorverlegt werden. Die Verbindung auf die Breisgau-S-Bahn ist ausnahmsweise nicht betroffen, weil sie um 6:35 Uhr nicht in Taktlage verkehrt sondern die Unterwegsstationen bis Donaueschingen alle mit bedient und deshalb schon um 6:24 Uhr ab Villingen verkehrt. Wäre ansonsten auch eine interessante Verbindung von Rottweil nach Freiburg anstatt des Umwegs via Offenburg.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3816
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Anschlussproblem in Villingen um 6:35 Uhr

Beitrag von Vielfahrer » Fr 15. Mär 2019, 07:20

Die Ursache für die Früherlegung des RE 4704 ist offenbar der Anschluss im Schüler- und Berufsverkehr aus Unterharmersbach nach Offenburg gewesen, denn RE 4704 hat früher nicht in Biberach (ab 7:30, Ankunft aus Unterharmersbach 7:27 Uhr) gehalten. Wie dem auch immer sei, der RE 4704 fährt jetzt in Villingen um 6:35 Uhr ab. Deswegen muss der HzL-Zug aus Rottweil einige Minuten früher in Villingen eintreffen. Die sehr gute Idee der HzL ist es, die Kreuzung HzL 88583/HzL 88572 von Trossingen nach Schwenningen zu verlegen, indem HzL 88583 ab Villingen einige Minuten später verkehrt. Eine Folge davon ist, dass sich die Umstiegszeit von Villingen in Rottweil auf den IC 1186 von 10 auf 4 Minuten verkürzt, was in dieser Richtung für bahnsteiggleiche Übergänge kein Problem darstellt. Die Fahrzeit von Villingen nach Stuttgart (an 7:57 Uhr) würde sich damit um ca. 6 Minuten verkürzen und nur noch 100 Minuten ingesamt betragen. Keine schlechte Folge des verpassten 6:35-Uhr-Anschlusses in Villingen. Für den 30.000 Einwohner großen Stadtbezirk Schwenningen dürften sich also die Verbindungen in Richtung Karlsruhe und Stuttgart spürbar verbessern.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Antworten