Fahrpläne im Netz zu finden

Dinge zum Thema "Ringzug" bitte hier Posten.
Benutzeravatar
KBS720
Rechte Hand
Rechte Hand
Beiträge: 5896
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 12:04
Wohnort: St.Därge
Kontaktdaten:

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von KBS720 » Fr 20. Okt 2017, 09:49

Fridinger hat geschrieben:Diese nach Villingen gefahrenen Regioshuttles wären dann den ganzen Tag im Wechsel mit HzL-Shuttles zwischen Rottweil und Villingen unterwegs und würden täglich mit der Werkstatt Ulm durchgetauscht. Aber nun fährt man eben den sowieso schon trägeren 611/612 dort durch die Gegend und hält zwischen manchen Haltepunkten nahezu alle 2km an - wird auch irgendwie funktionieren, ohne dass dem Fahrzeug die Puste ausgeht - wohlgemerkt fährt auch der RAB teilweise Bedarfshaltepunkte an, wie z. B. Nagold-Iselshausen.
Nur welcher Villinger oder Rottweiler Tf (bis Mai ggf Neustädter Tf) hat 650 Ausbildung. Die Durchbindung wäre sicher gegangen, warum man aber die Züge in Villingen ab Fpl Wechsel bricht geht mir nicht wirklich in den Kopf. Das hätte man auch zum kleinen Fahrplanwechsel machen können bzw. zum 1.Mai.

Grüße Andreas
*schaffner* Das Bahnkutscher Wiki last update Juni 2014
Bild
Stinkt und macht en hufe Krach, 218 des isch halt ä Sach

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3690
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Vielfahrer » Fr 20. Okt 2017, 23:48

KBS720 hat geschrieben: Die Durchbindung wäre sicher gegangen, warum man aber die Züge in Villingen ab Fpl Wechsel bricht geht mir nicht wirklich in den Kopf.
Grüße Andreas
Das Verkehrsangebot mit den IC auf der Gäubahn wird "eigenwirtschaftlich" durch den Fernverkehr erbracht. Dieser hat allergrößtes Interesse an einer guten Anbindung des Oberzentrums Villingen-Schwenningen, da er ja von den Einnahmen leben muss. hätte man die VT 612 von Neustadt kommend durchgebunden bis Villingen, so wären die Züge etwa zur Minute 44 in Rottweil angekommen, also mit ca. 35 Minuten Übergang in/aus Richtung Stuttgart. Eine Durchbindung hätte also entweder in Rottweil oder in Neustadt große Probleme aufgeworfen.

Trotz stündlichen Zugangeboten hätten die Kunden im Ergebnis nur einen 2-h-Takt gehabt. Man hätte zwar den RE - Zwischentakt erreicht, jedoch in der falschen Stunde oder man hätte das Donautal mit um eine Stunde drehen müssen, was aber wiederum mit den Ringzügen ab/bis Fridingen kollidiert hätte.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 323
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Robin » Sa 21. Okt 2017, 08:04

Hallo,

eine weitere Frage für unseren Vielfahrer meinerseits: Im RIS steht in der Abfahrtstafel für Rottweil im Wochenendfahrplan, dass um 8:16 Uhr der HzL 88609 nach Immendingen abfährt und zu derselben Zeit HzL 88725 nach Blumberg-Zollhaus. Die Zeiten beider Züge sind bis Immendingen identisch, wobei ja nur noch einer der Züge ab dort weiterverkehrt.
Fährt dieser Zug dann samstags bzw. sonntags doppelt bis Immendingen und wird dort getrennt? Eigentlich unvorstellbar, denn 1 Minute zum trennen von 9:14 Uhr bis 9:15 Uhr scheint mir doch etwas wenig.

Grüße
Robin

Benutzeravatar
Tf Reinhard
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 4848
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:24

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Tf Reinhard » Sa 21. Okt 2017, 08:56

Ich dachte, das hätte vielleicht was was mit dem NPE zu tun. So wie wir jetzt auch zum Teil unterschiedlich Nummern haben. Habe in meinen Unterlagen mal nachgeschaut. Ich habe nur den 88609 drin, der täglich bis Blumberg fährt. Aber das ist noch nicht die aktuelle Fassung.

Abkuppeln in einer MInute? Kein Problem. Dann wären ja 2 Tf im Zug. Sobald der Zug hält drückt der zweite hinten seine Knöpfchen. Das ist Sache von ein paar Sekunden. Das ist der Vorteil der Mittelpufferkupplung.

Reinhard
Gönne Dir heute was Gute, wer weiß ob Du morgen noch die Möglichkeit dazu hast.

Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 323
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Robin » Sa 21. Okt 2017, 09:08

Hallo Reinhard,

genauso steht es in meiner Zugleistungen-Tabelle. 88609 von TR nach RZS täglich...88725 ist gar nicht aufgeführt, laut DB-RIS aber zusätzlich Sa+So zum 609er unterwegs. Ich glaube, dass das noch ein Fehler der Onlineausgabe ist - die wird ja üblicherweise in diesen zwei bis drei Monaten ständig freitags aktualisiert. Da kann noch viel kommen. Beim letzten Fahrplanwechsel fuhr - sogar bis Ende Dezember - der HzL 88125 nur bis Immendingen Mitte. *:-D* Wäre aber auch lustig, wenn das mal in echt gemacht wird...so à la Wolfsburg. *:-D*
Dass die Mittelpufferkupplung das ganze Prozedere schneller macht wusste ich - aber dass es dann doch so schnell geht, war mir nicht bekannt. Jetzt weiß ich das auch...ich bin gedanklich immer bei Schraubenkupplungen. *schaffner*

Was es am neuen Plan noch zu bemängeln gibt: Um 0:11 Uhr fährt eine RB von Rottweil nach Villingen in Trossingen Bf ab - ohne Anschluss an die Trossinger Eisenbahn, die fährt nämlich um 0:04 Uhr. Warum lässt man die nicht warten bis 0:13 Uhr oder so, sodass um 0:18 Uhr die Leute in der Stadt ankommen können? Da fährt einem doch tatsächlich die Bahn vor der Nase weg - dann aber planmäßig. Und ich kann die Spättouren doch nur bis 0:09 Uhr machen... *:-D* *:-D*

Grüße
Robin

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3690
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Vielfahrer » Sa 21. Okt 2017, 09:58

Robin hat geschrieben: Was es am neuen Plan noch zu bemängeln gibt: Um 0:11 Uhr fährt eine RB von Rottweil nach Villingen in Trossingen Bf ab - ohne Anschluss an die Trossinger Eisenbahn, die fährt nämlich um 0:04 Uhr. Warum lässt man die nicht warten bis 0:13 Uhr oder so, sodass um 0:18 Uhr die Leute in der Stadt ankommen können? Da fährt einem doch tatsächlich die Bahn vor der Nase weg - dann aber planmäßig. Und ich kann die Spättouren doch nur bis 0:09 Uhr machen... *:-D* *:-D*
Das kommt daher, dass die Pläne des Ringzugs alle im Detail vorliegen und von DB-Netz bestätigt wurden, während die Fahrpläne von DB-Regio bislang noch nirgendwo vorgelegt wurden. Früher mussten diese immer bis zur Herbstfahrplankonferenz kurz nach den Sommerferien vorliegen, damit Folgearbeiten (z.B. Busanschlüsse usw.) noch durchgeführt werden konnten. Soweit Busanschlüsse vom Ringzug in die Fläche hergestellt wurden gehen diese jetzt in die Hose, wenn der Ringzug sich jetzt noch an niemals abgesprochene Veränderungen anpassen wird. Klar, im Falle des Spätanschlusses in Trossingen am Bahnhof macht es keinen Sinn, dort so früh abzufahren. Bislang nämlich hieß es, dass der DB-Zug um 23:47 Uhr in Rottweil startet nach Ankunft des IC aus Stuttgart. Dann wäre alles okay gewesen. Nunmehr kommt die Gäubahn deutlich später, deswegen fährt der Zug nach Villingen später, der Ringzug wurde in diese Infokette nicht (rechtzeitig) eingebunden, fährt also wie besprochen und der Bus fährt dann kurz nach Ringzugankunft in Trossingen weiter. Besser wäre es also, wenn die Trossinger noch nach Hause kämen und dann eben die Busfahrgäste ohne Zuganschluss stehen bleiben (z.B. nach Aixheim und Aldingen).

Vermutlich gibt es entsprechende Probleme an vielen Stellen, da es in der Region recht viele Zug/Bus-Anschlüsse gibt.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2915
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Fridinger » Sa 21. Okt 2017, 19:26

Vielfahrer hat geschrieben: Trotz stündlichen Zugangeboten hätten die Kunden im Ergebnis nur einen 2-h-Takt gehabt. Man hätte zwar den RE - Zwischentakt erreicht, jedoch in der falschen Stunde oder man hätte das Donautal mit um eine Stunde drehen müssen, was aber wiederum mit den Ringzügen ab/bis Fridingen kollidiert hätte.
Hat man nicht überlegt, die Donautal-RE ab Donaueschingen (Ankunft ca. Minute .35) unverzüglich nach Villingen/Rottweil zu verlängern? Diese könnten unter Umständen dort noch den Intercity nach Stuttgart erreichen, dürften aber sämtliche kleineren Zwischenhalte nichtmehr anfahren:

(von Ulm)
Donaueschingen .34/35
Villingen .44/49
Schwenningen .56/57
Trossingen Bf .02/03
Rottweil .10
(IC nach Stuttgart ab .17)

(IC von Stuttgart an .42)
Rottweil .48
Trossingen Bf .55/00
Schwenningen .05/06
Villingen .13/17
Donaueschingen .25/26
(nach Ulm)

Bis auf den Fahrzeugdurchlauf Ulm-Donaueschingen-Villingen-Rottweil und dass Tuttlingen wieder eine regelmäßige Direktverbindung ins Oberzentrum Villingen hätte macht das aber wenig Sinn, da die kleineren Stationen (Marbach/Zollhaus/Deißlingen) dadurch nichtmehr bedient werden können. Zumal Verspätungen aus dem Donautal fast direkt auf die Erschließung Villingen-Schwenningens an den Gäubahn-IC weitergegeben werden - jedoch hätte die Stunde zum Donautal gepasst, der RE von Ulm kommt immer zur geraden Stunde in Donaueschingen an (gerade Stunde fährt RB Rottweil-Villingen, ungerade Stunde fährt Ringzug Rottweil-Villingen).
Vielfahrer hat geschrieben:Nunmehr kommt die Gäubahn deutlich später, deswegen fährt der Zug nach Villingen später, der Ringzug wurde in diese Infokette nicht (rechtzeitig) eingebunden, fährt also wie besprochen und der Bus fährt dann kurz nach Ringzugankunft in Trossingen weiter. Besser wäre es also, wenn die Trossinger noch nach Hause kämen und dann eben die Busfahrgäste ohne Zuganschluss stehen bleiben (z.B. nach Aixheim und Aldingen).
Kann die HzL die bestellte Trasse bei DB Netz nichtmehr anpassen? Probleme sollte es um diese Zeit ja nichtmehr mit evtl. Kreuzungen oder sowas geben. Beim Landratsamt dürfte es ja ebenso noch Luft zur Änderung geben, noch sind die Fahrpläne ja nicht im Druck (?).

Die Zugnummern wurden im Übrigen grundsätzlich geändert - der Zahlenspielraum für Konzernexterne wurde seitens DB Netz für den Südwesten verändert, wie man im internen Zugnummernplan sehen kann.
Diese Signatur verspätet sich aufgrund von Verzögerungen im Betriebsablauf um wenige Minuten.

-------

IT-Systemelektroniker bei der DB Kommunikationstechnik

Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 323
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Robin » Sa 21. Okt 2017, 19:56

Hallo,

jetzt stellt sich mir aber noch eine Frage. Laut Fahrplan wechseln die Ringzüge in Rottweil ihre Zugnummern? Es müsste ja so sein, dass die durchgehenden Ringzüge von Bräunlingen nach Rottweil (an .10/ ab .16) ab Rottweil vom Umlauf her weiter Richtung Immendingen, Leipferdingen oder Zollhaus fahren müssten. Ebenso umgekehrt...Züge bis Rottweil (an .41/ ab .47) fahren dementsprechend normalerweise weiter bis Villingen, Bräunlingen, sofern zu dieser Stunde eben nicht der RAB verkehrt.
Warum macht man bitte solch ein riesen Prozedere und veröffentlicht nicht, dass meist jeder zweite Ringzug wirklich bis Immendingen oder weiter durchgebunden wird? Liege ich völlig falsch mit meiner These oder ist das wieder ein Weg, um Bahnfahren komplizierter zu gestalten? Viel Spaß den Lokführern die wie in der Vergangenheit dann wieder die Zugnummern wechseln dürften... *:-D*

Grüße
Robin

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3690
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von Vielfahrer » Sa 21. Okt 2017, 21:05

Fridinger hat geschrieben: Hat man nicht überlegt, die Donautal-RE ab Donaueschingen (Ankunft ca. Minute .35) unverzüglich nach Villingen/Rottweil zu verlängern? Diese könnten unter Umständen dort noch den Intercity nach Stuttgart erreichen, dürften aber sämtliche kleineren Zwischenhalte nichtmehr anfahren:
Doch, das war schon vor ca. 3 Jahren ein Denkansatz. Allerdings wäre dieser Denkansatz zu Lasten des Ringzugs gegangen, der ja unter dem Interimsfahrplan und unter der Breisgau-S-Bahn ohnehin einnahmemäßig leiden wird. Das Land hatte damals dazu geraten, solche Überlegungen im Interesse des Ringzugs nicht weiter zu verfolgen, weil ja irgendwo noch Strecken vorhanden sein müssen, die Erträge bringen. Im Übrigen bin ich froh, dass die sehr häufig verspäteten IRE der Donautalbahn dann nicht ständig zu Anschlussverlusten in Rottweil führen. Die Ringzüge mit ihrem doch deutlich kürzeren und entspannteren Fahrweg sind für die Bedienung zwischen Donaueschingen und Rottweil m.E. die bessere Alternative.

Ich würde die weitere Entwicklung auch so einschätzen, dass über kurz oder lang kein VT 611/VT 612 mehr weiter wie Immendingen verkehren wird (Bedienung des 30er-Knotens aus/nach Ulm). Da wir mit der Schwarzwaldbahn, der Breisgau-S-Bahn und dem Ringzug schon ein gutes Angebot zwischen Donaueschingen und Villingen haben, wäre ein weiterer Zug von Ulm über Villingen nach Rottweil bei aller Liebe zur Bahn doch zu viel des Guten.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
720-Schwarzwaldbahn
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 118
Registriert: So 15. Jun 2008, 17:14

Re: Fahrpläne im Netz zu finden

Beitrag von 720-Schwarzwaldbahn » Sa 21. Okt 2017, 21:16

Robin hat geschrieben:Hallo,

jetzt stellt sich mir aber noch eine Frage. Laut Fahrplan wechseln die Ringzüge in Rottweil ihre Zugnummern? Es müsste ja so sein, dass die durchgehenden Ringzüge von Bräunlingen nach Rottweil (an .10/ ab .16) ab Rottweil vom Umlauf her weiter Richtung Immendingen, Leipferdingen oder Zollhaus fahren müssten. Ebenso umgekehrt...Züge bis Rottweil (an .41/ ab .47) fahren dementsprechend normalerweise weiter bis Villingen, Bräunlingen, sofern zu dieser Stunde eben nicht der RAB verkehrt.
Warum macht man bitte solch ein riesen Prozedere und veröffentlicht nicht, dass meist jeder zweite Ringzug wirklich bis Immendingen oder weiter durchgebunden wird? Liege ich völlig falsch mit meiner These oder ist das wieder ein Weg, um Bahnfahren komplizierter zu gestalten? Viel Spaß den Lokführern die wie in der Vergangenheit dann wieder die Zugnummern wechseln dürften... *:-D*

Grüße
Robin
Nun, nicht jeder Fahrgast in ein Bahnfreak und weiß dass ein Ringzug, welcher in Donaueschingen mit Ziel Immendingen steht, einen "Umweg" über Rottweil - Tuttlingen macht.

Zudem geht bis zum Fahrplanwechsel im Dezember noch einiges an Wasser den Neckar hinunter und es ist noch genug Zeit Details wie Zug fährt weiter als HzL ... in das System einzupflegen.

Antworten