Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Dinge zum Thema "Die Bahn" - mit Auswirkungen für unsere Region - bitte hier Posten.
Antworten
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1604
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Karl Müller » Mo 6. Feb 2017, 17:42

ich zitiere eine Tageszeitung:
Unpünktlichkeit und Zugausfälle verärgern die Pendler im Land - und immer mehr auch den zuständigen Minister. Ein Fachmann soll der Bahn nun auf die Sprünge helfen.


Stuttgart - Angesichts der großen Probleme im Nahverkehr im Südwesten erhöht Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) den Druck auf die Bahn. Ein Sonderbeauftragter solle ab sofort dafür sorgen, „dass die DB Regio sehr rasch die vertraglich vereinbarte Qualität wieder einhält“, teilte Hermanns Ministerium am Sonntag mit. Gerhard Schnaitmann, früherer Mitarbeiter der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, werde engen Kontakt mit dem Bahn-Management halten und direkt an den Minister berichten. Beim Fahrgastverband Pro Bahn stieß die Ernennung auf „uneingeschränkte Zustimmung“.



Im Fokus von Schnaitmanns Arbeit sollen die Filstalbahn (Stuttgart-Ulm), die Frankenbahn (Stuttgart-Würzburg) und die Bodenseegürtelbahn stehen. Auf diesen Strecken sei es zuletzt zu massiven Ausfällen und Verspätungen gekommen, teilte das Ministerium weiter mit. Der Sonderbeauftragte solle die Ursachen dafür finden, zusammen mit der Bahn analysieren und darauf achten, dass sie schnell abgestellt werden.
„Die Personalie ist goldrichtig“

„Die vergangenen Wochen und Monate waren für Fahrgäste sowie langjährige Kundinnen und Kunden der Bahn zum Teil eine Zumutung“, kritisierte Hermann. Das Land bezahle viel Geld aus Steuermitteln für den Bahnbetrieb und werde dessen Unzuverlässigkeit daher nicht akzeptieren. Das Ministerium werde aber auch weiterhin wöchentliche Gespräche mit der DB Regio führen.

„Die Personalie ist goldrichtig“, lobte Pro-Bahn-Landeschef Stefan Buhl. Schnaitmann sei ein erfahrener Insider, der nun einen Blick von außen auf die Probleme werfe. Die Fahrgastvertreter setzten daher große Hoffnungen in ihn. Wunder seien allerdings nicht zu erwarten, dafür seien die Problem wohl zu komplex.

Das Land hatte schon im Dezember beklagt, dass die Bahn aus seiner Sicht die Qualitätsstandards im Nahverkehr nicht erfüllt, und ihr deshalb Strafzahlungen auferlegt beziehungsweise Geld für nicht erbrachte Leistungen einbehalten. DB-Regionalchef David Weltzien hatte die Probleme eingeräumt und betont, dass man gemeinsam gegensteuern wolle.


Na denn -

viel Erfolg Herr Schnaitmann!

MFG Oli

Tübinger
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 74
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:29
Wohnort: Hechingen

Re: Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Tübinger » Di 7. Feb 2017, 08:53

ich kenne Hr. Schnaitmann persönlich und weis, dass er ein guter Kenner der Bahn ist, nur was soll er gegen den Personalmangel machen. Wenn man das Personal fast dauernd nur in die Pfanne haut, muss man halt mit den Folgen leben. Da gehören die "Oberen" viel mehr zur Rechenschaft gezogen.
Die Werkstatt in Ulm ist auch überlastet, und da findet man auf die Schnelle keine neue Mitarbeiter.
Ich fürchte, ausser gute Ratschläge zu geben kann auch er nichts machen.

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3577
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Vielfahrer » Di 7. Feb 2017, 10:13

Hallo Tübinger,

wenn ich auf Oli's Link klicke, so steht dort unter anderem, dass die DB-Taskforce inzwischen Werkstattarbeiten nach München-Pasing, Ludwigshafen, Wittenberge, Halle und Dessau vergeben hat, um das Werkstättenproblem besser in den Griff zu bekommen. Weiter wurde mir berichtet, dass in Stuttgart auch 14 nagelneue Loks stehen würden, um für die sehr störanfälligen 111er eingesetzt zu werden. Doch es mangele an Lokführern, die diese Fahrzeuge fahren könnten....

Viele Grüße vom Vielfahrer

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3577
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Den Nahverkehr entdeckt

Beitrag von Vielfahrer » Di 7. Feb 2017, 10:24

Hallo,
der Infodienst des Roten Renners von heute befasst sich in seinem lesenswerten Kommentar von Thomas Burgert mit der Politik.

"Vergangene Woche wurde in Berlin vom Senat eine Task Force zur Busbeschleunig eingesetzt und jetzt in Stuttgart vom Verkehrsministerium ein Qualitätsbeauftragter für den regionalen Schienenpersonenverkehr in Baden-Württemberg berufen. Die Politik entdeckt in diesen Tagen ihr Herz für den Nahverkehr – so zumindest ist der Eindruck, den man derzeit gewinnen kann.

Die Tatsache, dass die Politik ihr Augenmerk auch mal dem ÖPNV zuwendet, ist ja grundsätzlich zu begrüßen. Wenn dann aber Politiker darüber diskutieren, ob im Bus nur vorne oder an allen Türen zugestiegen werden kann, darf man dann doch die Frage stellen, ob diese Entscheidung nicht am besten das betroffene Verkehrsunternehmen treffen sollte. Nicht jede Frage im Alltagsleben muss ein Parlament oder ein politischer Arbeitskreis entscheiden, man darf das meiste doch den Bürgern und Unternehmen überlassen und auch als Politiker mal darauf vertrauen, dass die auch eine überlegte Entscheidung treffen."

Viele Grüße vom Vielfahrer

Tübinger
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 74
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:29
Wohnort: Hechingen

Re: Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Tübinger » Di 7. Feb 2017, 11:02

zu den Neuen Loks in Stuttgart. Wenn Personalmangel herrscht, ist es nahezu unmöglich nebenher noch Ausbildungen durchzuführen. Ich kenne einen Tf aus Stuttgart, der ein überzeugter Eisenbahner ist, der auf 143/146 ausgebildet ist und sollte noch die 111er Ausbildung bekommen. Nur wurde diese schon 3mal verschoben wegen Personalmangel. Wer will es dem Personal verdenken, das Dienst nach Vorschrift macht oder öfters Krank ist, das genau weis, in naher Zukunft ist mein Arbeitsplatz futsch.
Aber wenn dann die Privaten fahren, wird alles besser.

Benutzeravatar
Rangierer
Weichensteller
Weichensteller
Beiträge: 1315
Registriert: Do 18. Jun 2009, 19:44
Wohnort: RRT

Re: Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Rangierer » Di 7. Feb 2017, 11:16

Vielfahrer hat geschrieben: Weiter wurde mir berichtet, dass in Stuttgart auch 14 nagelneue Loks stehen würden, um für die sehr störanfälligen 111er eingesetzt zu werden.
Das sind die 147er. Ab und an kann man die auch im Regeldienst erleben, häufig noch mit einer 111 als Angstlok. Siehe die LiveSichtungen in DSO
Off Topic
Wenn man dem Buschfunk Glauben schenkt, dann taucht auch bald die "neue" 110 428 von Tobias Richter (NationalExpress) als Leihlok bei Regio in Stuttgart auf.
Grüße *hallo1*
"Man muss die Bahn zu den Menschen bringen und nicht die Menschen zur Bahn!"
Dr.-Ing. E.h. Dieter Ludwig


HIER gibts eine stets aktuell gehaltene Übersicht zu den Fahrzeugen im bwegt Landesdesign

Benutzeravatar
Guru61
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 136
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 18:03
Wohnort: Arolfingen

Re: Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Guru61 » Di 7. Feb 2017, 12:17

Tübinger hat geschrieben:ich kenne Hr. Schnaitmann persönlich und weis, dass er ein guter Kenner der Bahn ist, nur was soll er gegen den Personalmangel machen. Wenn man das Personal fast dauernd nur in die Pfanne haut, muss man halt mit den Folgen leben. Da gehören die "Oberen" viel mehr zur Rechenschaft gezogen.
Die Werkstatt in Ulm ist auch überlastet, und da findet man auf die Schnelle keine neue Mitarbeiter.
Ich fürchte, ausser gute Ratschläge zu geben kann auch er nichts machen.
Es gibt nur eines: Ein Bonus Malus System einrichten:
https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/s ... -ld.102977
http://www.srf.ch/news/regional/zuerich ... ch-wie-nie

Gruss Guru

Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1604
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Der H.Schnaitmann soll`s richten....

Beitrag von Karl Müller » Mi 8. Feb 2017, 09:16

Hallo Guru,

im Neuen, aktuellen, Verkehrsvertrag - den Übergangsverträgen - sind Strafen vorgesehen.

Aber - in wie weit diese DB Regio schmerzen - entzieht sich vermutlich allen hier.

Denn, viel schlimmer finde ich - wenn der Pendler/Reisende ständig 1-2h zu spät an sein Ziel kommt.

Was hat er davon?
Fragt User "Tannenrainer" aus dem Ammertal, führt er eine Liste?

Nein, DB Regio scheint es nicht wirklich zu spüren, denn, es geht scheinbar so weiter...noch bis 2019/20...mit

Personal das defintiv nicht mehr Motiviert ist, sehr sehr schade!

MFG Oli


Antworten