Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Alles zur Strecke Stuttgart - Singen kann hier rein.
Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 294
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Robin » Di 20. Mär 2018, 21:06

Hallo Heinz,

keine berauschenden Zustände.
In der zweiten Osterferienwoche fahre ich mit ein paar Klassenkameraden für ein schulisches Projekt nach München. Da wird mir ja glatt bange, ob die Reisekette nicht doch in die Hose geht...
München ab 16:35, 17:35, 18:35 als Möglichkeiten, heißt Trossingen an 22:14, 23:07, 0:19. Wenn bei der letzten Verbindung etwas schief geht, sehen wir alt aus...(ich meine vor allem den Anschluss in Stuttgart bzw. Rottweil - letzteres wäre ja noch recht "harmlos")

Heinz aus Rottweil hat geschrieben:
Zudem hat man keinerlei Planungssicherheit am Abend mehr.



Das ist es, was viele andere Reisende einschließlich mir oft umtreibt bei Spätverbindungen. Komme ich noch heim mit der Bahn?
Es ist und bleibt in Einzelfällen doch ein Abenteuer...

Viele Grüße
Robin, der hofft, nicht am Bahnhof übernachten zu müssen. *:-D*

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3512
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Vielfahrer » Di 20. Mär 2018, 21:06

Hallo Heinz,

gestern bin ich von Villingen nach Waldshut gefahren. Der IRE ab Singen war wegen eines PU stark verspätet. Zurück bin ich ab Waldshut mit dem IC um 16:35 ab Singen. Es lief alles pünktlich bis Bondorf, allerdings wurde die Tuttlinger 17-Uhr-Kreuzung mit dem Dosto-IC nach Wurmlingen-Nord verlegt. In Bondorf standen wir wegen einer Stellwerksstörung zunächst voraussichtlich 10 Minuten, aus denen dann gute 50 Minuten wurden. Da der Bahnhof Herrenberg nur auf einem Gleis durchfahren werden konnte, mussten wir warten, bis der IC nach Singen durch war (war so gegen 18:40 Uhr, also ca. 40 Minuten verspätet). Die Reisenden wurden darüber informiert, dass sie auf den Bahnsteig könnten, um zu rauchen.... Im Zug wurden private Botschaften (Weiterfahrt ab Herrenberg im PKW) durchgesagt, für Flughafen-Reisende wurde die Verbindung via Böblingen - Rohr genannt, für ICE-Reisende der ICE ab Stuttgart 1 Stunde später. Ich kam dann gegen 19 Uhr nach Herrenberg. Standard-Durchsage war, dass die RB nach Bondorf, die S-Bahn nach Böblingen usw. heute leider ausfällt. Zwei Ammertalbahnen habe ich deswegen verpasst, in Tübingen 1 Stunde zu spät angekommen. Morgens Probleme (für die die Bahn nichts kann und da wäre es mit der SBB auch nicht anders), abends Probleme. Heute habe ich dann das Auto genommen. Morgen früh muss ich um 8 Uhr in Villingen auf einer Sitzung sein, also ganz früh weg, abends werde ich so fahren, dass ich die ÖBB/SBB-IC kriege, was in der Regel besser läuft als die DB-Dosto-IC. Am Donnerstag muss ich nach Zürich, ebenfalls mit der ganz frühen Verbindung. Wenn der IRE in Singen pünktlich rauskommt, reichen die 2 Minuten in Schaffhausen, zurück wird es wohl der VT 611 von Villingen am späten Abend nach Horb werden. Und am Freitag nochmals Villingen und zurück. Würde mich sehr wundern, wenn diese Fahrten alle klappen sollten.

Es ist wirklich sehr enttäuschend, welche Leistung auf der Gäubahn derzeit abgeliefert wird.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Heinz aus Rottweil
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 486
Registriert: Di 22. Feb 2011, 17:21
Wohnort: Rottweil
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Heinz aus Rottweil » Di 20. Mär 2018, 21:44

Zum Schluß noch ein Nachtrag:

Also der in Horb gestrandete defekte DOSTO IC blieb dort stehen, alle Fahrgäste durften in der nachfolgenden Schweizer IC umsteigen. Dieser fuhr dann bis zum liegengebliebenen Güterzug. Intressant auch die Durchsage im Zug, dass der Lokführer der defekten Lok vom Güterzug schon unterwegs wäre eine Ersatzlok zu holen (mit dem Taxi ?) und so konnte das Hindernis abgeschleppt werden. So kam der Zug dann gg. 21.02 Uhr in Rottweil an.

Ein Lob für den Lokführer und die zuständigen FDL, welche dann doch gut im Rahmen der Möglichkeiten reagiert haben. Die geben wirklich ihr Bestes und müssen ja selber unter den genannten Zuständen (Mißständen) leiden.

Mal sehen, ob Morgen früh dann wieder alles nach Plan läuft.

Gruß von Heinz *:-)*

Benutzeravatar
Tf Reinhard
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 4832
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:24

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Tf Reinhard » Di 20. Mär 2018, 23:23

Ich kam heute Abend um 18:41 nach Rottweil. Da war der IC schon mit gut 60 Min Verspätung angekündigt. Als ich gegen 18:50 in die Abstellung lief, kam ein Güterzug aus Richtung Horb ein/durchgefahren. Um 19:17 fuhr ich dann nach Tuttlingen, wo mich dann der IC mit +60 hätte ja überholen müssen. Ich erfuhr dann von einem Fahrgast, dass durchgesagt wurde, dass dieser ausfällt und der nachfolgende mit über 70 Minuten Verspätung angekündigt war. Dieser Fahrgast wollte weiter nach Basel (eigentlich Ticket mit Zugbindung). Seinen Anschluss hätte er wohl um eine halbe Stunde verpasst. Er fuhr dann mit mir nach Immendingen um dort auf die Schwarzwaldbahn umzusteigen, in der Hoffnung, dass der Zugbegleiter den Umweg akzeptiert.

Reinhard
Gönne Dir heute was Gute, wer weiß ob Du morgen noch die Möglichkeit dazu hast.

Benutzeravatar
Sascha
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2405
Registriert: Di 23. Sep 2008, 15:28
Wohnort: Der Ort mit dem Haselblatt
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Sascha » Mi 21. Mär 2018, 18:31

Hallo,

ich war heute auf der Gäubahn und wollte mal die neuen IC2 testen. Leider hatten die Züge fast alle Verspätungen, die ich gesehen bzw. mit dem ich mitgefahren bin, wenn ein IC2 an der Reihe war, die ÖBB-Taurus mit SBB-Wagen sind (fast) alle (realtiv) pünktlich gefahren.

Ich hatte folgende Züge:

RE 52280/IC2280 - Singen/Spaichingen (mitgefahren) -> + 3min bei Ankunft Spaichingen
RE 50185/IC 185 - Standort Neufra -> + 5 min
RE 50280/IC 280 - Standort Neufra -> + 5 min
RE 52385/IC 2385 - Standort Neufra -> + 20 min
RE 52388/IC 2388 - Standort Neufra -> + 5 min
RE 50187/IC 187 - Rottweil nach Singen - > pünktlich

Folgende Besonderheiten will ich hervorheben:

RE 52280/IC 2280 (Testzug) - der fuhr pünktlich in Singen, Engen und Tuttlingen ab, erst wegen der Kreuzung in Rietheim (?) bekamen wir + 3 min. In Spaichingen mussten wir auch auf den verspäteten Ringzug (HzL 88618) warten, der auch in Spaichingen Kreuzung mit einem Güterzug hatte.

In Neufra wartete ich auf die einzelnen REs/ICs, wobei der RE 52385/IC 2385 fast 20 min plus hatte, aufgrund eines Oberleitungsschadens in Stuttgart.

Ich bin nach einiger Zeit nach Rottweil weitergefahren und wollte weiter mit dem RB nach Deisslingen, da kam der RE 50187/IC 187 mit ÖBB 1116 167 und SBB-Wagen, den habe ich dann auch mal "getestet", dieser kam sehr pünktlich sowohl in Rottweil ab, als auch in Singen an.

Die Fahrt in diesem Zug war sehr angenehm, nicht sehr voll (in der ersten Klasse wohlgemerkt). Der Kaffee war zwar (in meinen Augen) relativ teuer (3,80 €) aber der Geschmack und die Stärke war super, daher habe ich den Preis gerne gezahlt. Auch der Schweizer Kontrolleur war sehr freundlich und beantwortete mir alle Fragen, anders als der deutsche Kollege auf der Hinfahrt nach Spaichingen.

Sollte ich nochmal die Strecke fahren, dann eher mit den SBB-Wagen, die gefielen mir besser, trotz Ihres Alters.

Bilder kommen noch in einem Extra-Beitrag, hab grad den neuen Rechner eingeweiht und muss die Software installieren.

Gruß

Sascha *hallo1*
Bild

Heinz aus Rottweil
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 486
Registriert: Di 22. Feb 2011, 17:21
Wohnort: Rottweil
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Heinz aus Rottweil » Mi 11. Apr 2018, 21:03

Hallo ins Forum,

Ich berichte ja nur für die gravierensten Fälle, sonst müsste ich bald jeden Tag schreiben. Heute der RE 52281/IC 2281Stuttgart ab 17.17 Uhr Rottweil an 18.41 mit sage und schreibe + 49 Minuten in Rottweil. Es gab wohl leider wieder diverse technische Probleme und die Zugfahrt endete für alle Fahrgäste um 19.30 Uhr in Rottweil und wurde nicht mehr weitergeführt. Zunächst konnte auch niemand aus dem Zug aussteigen !!
Das sind die neuen Züge, leider so Störanfällig. Soweit ich dies beobachten kann und das ist ja nur lückenhaft, haben die schweizer IC in derlei Hinsicht keine Probleme. Da könnten doch gleich diese Züge alle Leistungen übernehmen, dann kommen sie wenigstens in Regel pünktlich an.

Offensichtlich interessiert dies aber bei der Bahn und im Verehrsministerium niemand !!!!!

Gruß aus Rottweil
Heinz *nee* *nee* *nee*

Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1586
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Karl Müller » Mi 11. Apr 2018, 21:40

Halo,

ich fuhr Heute von Reutlingen - ab um 8.12 Uhr nach Hüfingen , über Horb, Tuttlingen, und, alles hat funktioniert.

Auch die Rückreise, Döggingen ab 17.59Uhr, über Villingen und rottweil, Horb, Tübingen, Reutlingen an um 20.47Uhr funktionierte klaglos.
Der verspätete IC um 18.42 wurde freilich mit + 40 angezeigt, - in Rottweil.

Oli

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3512
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Vielfahrer » Mi 11. Apr 2018, 22:40

Heute früh bin ich mit dem IC 2381 von Horb nach Singen gefahren. In Horb war er mit ca. 10 Minuten angekündigt, es waren dann 14. In Rottweil war der Anschluss nach Villingen logischerweise weg, in Tuttlingen der Anschluss nach Immendingen und in Singen der wichtige Anschluss nach Zürich. Abends bin ich dann von Zürich wieder zurück nach Tübingen. Dabei wurde IC 2281, der Singen um 19:25 von Stuttgart kommend erreichen sollte, mit 45 Minuten Verspätung angekündigt. Ich habe leider nicht aufgepasst, ob ich diesem Zug dann irgendwo unterwegs begegnet bin. Dafür hatte der IC 283 dann etliche Minuten Verspätung, so dass die Kreuzung mit meinem IC in Wurmlingen-Nord stattgefunden hat.
Es läuft wirklich schlecht auf der Gäubahn. Der Fahrplan mit den Kreuzungen in Oberndorf und Tuttlingen haut nur dann hin, wenn alles völlig störungsfrei läuft - und selbst dann fehlt noch eine notwendige Pufferzeit. Ich will nicht wissen, wieviele Kunden mit diesem Interimsfahrplan, der noch einige Jahre länger als vertraglich vereinbart laufen dürfte, schon verprellt wurden. Eigentlich kenne ich keinen der regelmäßigen Fahrgäste auf dieser Linie, der noch zufrieden ist. Diejenigen, die uns diesen Fahrplan als optimale Leistung verkauft haben, lassen sich aber nicht mehr sehen.

Viele Grüße vom Vielfahrer und Mitleid an die häufig Betroffenen

Benutzeravatar
VT-Lover
Rangierhelfer
Rangierhelfer
Beiträge: 596
Registriert: Do 9. Jun 2011, 21:00
Wohnort: Ed weit weg vo RBSS

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon VT-Lover » Do 12. Apr 2018, 06:06

Hallo,
Der 2281 hatte bei der Durchfahrt in Eutingen erst + 10. Es kam eine ganz leere S8 aus Bondorf angefahren. Somit hatten Reisende in Richtung Freudenstadt dort eine Stunde Zwangspause....

Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2844
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: Frage zu Verspätungen auf der KBS 740

Beitragvon Fridinger » Do 12. Apr 2018, 09:33

Auch die SBB haben einen bauähnlichen Twindexx-Zug bei Bombardier bestellt, mit dem sie ebenso unzufrieden sind, da die Baureihe nach Schweizer Vorgaben mit einem Gros an Störungen eigentlich gar nicht in den Verkehr gehen dürfte (bei Störungen oftmals nur Neuaufrüstung möglich, bedeutet mindestens 30-40min Verspätung).

Mit den IC2 und dahingehenden Neuerungen bei den Vorgaben (speziell Türfreigabe) sind die Fahrzeiten auf der Gäubahn momentan sowieso nirgends zu halten, denn der Faktor Fahrgast ist in der Menge nicht unerheblich. Und da der Fernverkehr in Stuttgart Richtung Gäubahn heute auch schon auf nahezu keine verspäteten ICE aus Berlin/Dortmund/Hamburg wartet (Planübergang bei IC2-Fahrten sind 9min, es wird aber auch schon bei ICE-Verspätung >6min pünktlich ohne Anschlussaufnahme nach Singen abgefahren), halte ich die aktuelle Fahrlage für unhaltbar. Damit der Zug wenigstens zur Tuttlinger Kreuzung pünktlich kommt (die ja seitens der BZ teilweise schon bei 4-5min Verspätung des aus Stuttgart kommenden IC nach Wurmlingen verschoben wird), müsste er in Stuttgart schon gegen Minute .10 abfahren.
Diese Signatur verspätet sich aufgrund von Verzögerungen im Betriebsablauf um wenige Minuten.

-------

IT-Systemelektroniker bei der DB Kommunikationstechnik


Zurück zu „KBS740 Gäubahn“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast