Ein Bahnhofsrätsel

Unsere kleine Quiz-Ecke. Fragen über Fragen ...
Antworten
Benutzeravatar
svg
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 14:40

Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von svg » Fr 3. Jan 2014, 18:13

Ich stehe an einem IC Haltepunkt.
Seit 2010 Beherberge ich zwei S-Bahnlinien, eine (die neuere) als Endpunkt.
Eine Nebenbahn zweigt ab, ebenso eine Güterumgehung (mit S-Bahnlinie).
Wo stehe ich? :ahnung:

Derjenige, der es erät, darf die nächste Bahnhofsfrage stellen (gerne mit Bild).
Grüße svg.
Die 650 und 425 von heute werden die VT 98 und ET 65 von morgen sein.

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3627
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von Vielfahrer » Sa 4. Jan 2014, 02:07

svg hat geschrieben:Ich stehe an einem IC Haltepunkt.
Seit 2010 Beherberge ich zwei S-Bahnlinien, eine (die neuere) als Endpunkt.
Eine Nebenbahn zweigt ab, ebenso eine Güterumgehung (mit S-Bahnlinie).
Wo stehe ich? :ahnung:

Derjenige, der es erät, darf die nächste Bahnhofsfrage stellen (gerne mit Bild).
Grüße svg.
Das trifft alles auf Böblingen zu.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
svg
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 102
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 14:40

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von svg » Sa 11. Jan 2014, 09:16

Richtig.
Jetzt bist du dran.
Grüße svg.
Die 650 und 425 von heute werden die VT 98 und ET 65 von morgen sein.

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3627
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von Vielfahrer » Sa 1. Feb 2014, 09:55

Nun die Fortsetzung:

Ich stand gestern auf einem Bahnsteig in einer Gemeinde, der einen ähnlichen Namen trägt wie die durch ihn führende Bahnlinie. Die Gemeinde wird in Kürze ca. 120 Park&Ride-Plätze bauen, um den Parkdruck von Pendlern, die in diesem Haltepunkt vom PKW auf den Schienenverkehr umsteigen, zu lindern. Vorgesehen ist auch, eine alle 30 Minuten verkehrende Buslinie zukünftig an diesem Haltepunkt halten zu lassen. Leider ist der Bahnsteigzugang trotz annähernd Tausend Fahrgästen pro Tag nicht behindertengerecht. Der Weg vom Bahnsteig auf den Bahnhofsvorplatz ist so wenig einladend, dass jemand, der Besuch erwartet, diesen meist im benachbarten Bahnhof abholt. Pläne, die versiffte Bahnsteigunterführung unter dem zweiten Streckengleis nach Osten fortzusetzen und damit optimale Voraussetzungen für weitere P&R-Parkplätze zu schaffen, will die DB nicht weiterverfolgen.
Güterverkehr gibt es an diesem Haltepunkt schon lange nicht mehr. Zuckerrüben waren meines Wissens die letzten Güter, die dort verladen wurden. Früher waren es vorallem Fäkalien, die von einer nahen Großstadt per Bahn hierher verschafft wurden, um die Hopfenfelder damit düngen zu können.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Diesellok-Tf
Rangierhelfer
Rangierhelfer
Beiträge: 657
Registriert: Do 12. Jul 2007, 17:40
Wohnort: Weilstetten

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von Diesellok-Tf » Sa 1. Feb 2014, 11:22

Befinden wir uns in Oberschwaben (Stichwort Hopfen)?

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3627
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von Vielfahrer » Sa 1. Feb 2014, 15:30

Nein, aber im Ländle. Hopfen gibt es inzwischen allerdings hier nicht mehr.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Lueger
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 112
Registriert: Di 15. Mär 2011, 20:22

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von Lueger » Sa 1. Feb 2014, 16:12

Sicher bin ich mir nicht, aber ist es Gäufelden? Im Gäu, soweit ich weiss auch in der Nähe von Sindelfingen gab es früher auch noch Hopfenanbau und Grossstadtdreck konnte man noch vor der ehemaligen Zonengrenze wahrscheinlich gut bis in diese Gegend bringen...

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3627
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ein Bahnhofsrätsel

Beitrag von Vielfahrer » Sa 1. Feb 2014, 19:28

Richtig, es handelt sich um Gäufelden (Nebringen hieß der Haltepunkt früher) an der Gäubahn. Übrigens halten da ab 2017 IC-Züge alle zwei Stunden. In Gäufelden steigen dann Schüler zu, die ihren Schulweg bis Bondorf dann mit dem InterCity von DB-Fernverkehr zurücklegen werden. Bis in die 60er Jahre wurde im Gäu Hopfen angebaut. Die Böden wurden mit Fäkalien aus Stuttgart gedüngt. In Gäufelden wurden die Waggons mit den Fässern entladen. Die entsprechenden Auffangbehälter befanden sich auf der Ostseite des Bahnhofs, also rechts vom Gleis in Richtung Herrenberg - Stuttgart.

Gäufelden wird heute überwiegend von Pendlern von und nach Böblingen - Stuttgart als Einsteigebahnhof genutzt. Stündlich verkehren Regionalexpresszüge mit Halt nur noch in Herrenberg und Böblingen bis Stuttgart Hbf. Wer auf die S-Bahn möchte, kann in Herrenberg umsteigen oder den Bus der Linie 790 von Öschelbronn über Nebringen an den Bahnhof Herrenberg benutzen. Bislang hält dieser Bus etwa 200 Meter westlich des Bahngeländes, soll zukünftig aber unmittelbar bis zum Bahnhofsgebäude verkehren. Weil Gäufelden im VVS-Bereich liegt, gilt der günstige Zonentarif, dank der Lage exakt auf der Zonengrenze wird die Jahreskarte sogar rund 250.- € günstiger als ab Bondorf. Deswegen besteht ein großer Parkdruck.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Antworten