Baureihe 650 - Top oder flop?

Wenn Ihr mal eine Umfrage machen möchtet, dann hier rein damit!

Wie findet Ihr den Regio Shuttle RS1 (Notenvergabe)?

Sehr gut
3
21%
Gut
7
50%
Befriedigend
3
21%
Ausreichend
0
Keine Stimmen
Mangelhaft
1
7%
Ungenügend
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 14

Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 313
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Robin » Fr 29. Apr 2016, 20:47

Hallo,

da die 650 meiner Erfahrung nach einen schlechten Ruf bei vielen anderen hat, möchte ich mir und evtl. auch andere einen kleinen Überblick verschaffen.
In erster Linie geht es konkret um die HzL-RS1 beim Ringzug. Ich würde mich freuen, wenn Ihr dem Fahrzeug eine Note in der Umfrage gebt und ein paar Sätze dalasst, was Ihr konkret gut oder schlecht findet.
Ich mache mal den Anfang
Note 2:
Die Fahrzeuge sind modern, sie haben Klimaanlage, Steckdosen, bequeme Sitze, Fahrgastinformationssystem (akustisch und optisch). Leider brennt auch mal der ein oder andere (betrifft hauptsächlich die DB-650er).
Für Nebenstrecken und nicht extrem ausgelastete Hauptstrecken (wie Gäu- oder Schwarzwaldbahn) sind sie optimal geeignet und flexibel einsetzbar.
Man kann bessere Direktverbindungen durch schnelles an- und abkuppeln von bis zu sechs Triebwagen anbieten.
Ich schätze, dass bei der HzL und vor allem beim Ringzug die 650er mind. 10 Jahre fahren werden.

Das war mein Kommentar dazu. Schreibt gerne noch eine Schätzung hin, wie lange die 650er beim Ringzug noch fahren wird...

Danke für Eure Antworten!
Ich bin Fan der 650er *daumenhoch*

Mit freundlichen Grüßen,
Robin

Bahnfreund
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 52
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 17:49
Wohnort: St. Georgen

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Bahnfreund » Fr 29. Apr 2016, 21:21

Ich habe auch eine 2 vergeben. Nach wie vor finde ich die BR 650 generell noch als modern und zeitlos (Design) anzusehende VT's. Inzwischen haben ja die VT's bei der HzL schon viele Jahre "auf dem Buckel", mit weit mehr als 1 Mio KM. Äußerlich könnten einige inzwischen eine Aufarbeitung vertragen. Das Innere ist aus meiner Brille gesehen immer noch gut; lediglich die Klimaanlagen könnten teilweise besser funktionieren und die Toiletten sind öfters auch mal außer Betrieb. Und dennoch fühle ich mich bei meinen Diensten immer wohl in den VT's.

Vielfahrer
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3626
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Vielfahrer » Fr 29. Apr 2016, 23:04

Hallo,

die ersten Ringzug-Fahrzeuge werden in den kommenden Monaten ihre 2. Hauptuntersuchung erhalten. Die lässt dann zu, diese Fahrzeuge nochmals 6 Jahre einzusetzen und dann noch um maximal zwei mal 1 Jahr zu verlängern. Also nach spätestens 8 Jahren wäre eine dritte Hauptuntersuchung fällig. Die wird dann noch teurer als die beiden ersten, so dass sich das nicht mehr lohnen dürfte. Es werden dann nicht mehr alle Fahrzeuge einsetzbar sein. Aus diesem Grund wird ein Nachfolgefahrzeug gesucht werden müssen, damit die erforderlichen Kapazitäten nahtlos auch zukünftig angeboten werden können. Bekanntlich werden RegioShuttles nicht mehr gebaut. Das ist insofern schade, weil auch ich ihnen mindestens die Note 2 geben würde. Sie sind außerordentlich spurtstark und können einen sehr schnellen Fahrgastwechsel gewährleisten. Leider hat DB-Netz durch Mindesthaltezeiten von 30 Sekunden selbst bei einem "Bedarfshalt" die Fahrzeit deutlich verlängert, aber dafür kann das Fahrzeug nichts. Wir werden also so etwa ab 2024 neue Fahrzeuge haben müssen. Da man die nicht im Laden wie ein Auto kaufen kann, müssen diese mindestens 44 Monate zuvor bestellt werden. Und dies wird ja ein Betreiber nur dann tun, wenn er auch einen Auftrag dafür hat. Davor steht also eine nach EU 1370 erforderliche Ausschreibung. Der Aufgabenträger Land hat beim Ringzug nicht die Erwartung, dass in großem Umfang Kosten eingespart werden können, weshalb der Ringzug als Netz "Schwarzwälder Ring" eher ans Ende der Ausschreibungsstrecken gelegt wurde. Aber spätestens um das Jahr 2019 herum dürfte es soweit sein. Deswegen meine Prognose, dass die RegioShuttles bis etwa 2024 weiterfahren werden, ggf. verstärkt um bei der Breisgau-S-Bahn freiwerdende RegioShuttles der SWEG. Es müssen ja zukünftig die Kapazitäten erhöht werden, weil die Kooperationen mit der DB nicht dauerhaft Bestand haben. So etwa endet der Einsatz des ET 425 zwischen Rottweil und Singen im Dezember 2017. Dafür werden mindestens 3, besser 4 RegioShuttles benötigt oder es wird ein elektrisches Fahrzeug angemietet.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
Tf Reinhard
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 4843
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:24

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Tf Reinhard » Sa 30. Apr 2016, 02:49

Die 650er sind recht zuverlässige Fahrzeuge. Das man wirklich mal liegen bleibt, kommt eigentlich sehr selten vor. Manche Ärgernisse (einige bekommt der Fahrgast ja gar nicht mit) sind hausgemacht. Eine fehlende Heizung auf einer Fahrzeugseite merkt der Fahrgast sicher weniger (weil sich die Wäre doch im Fahrgastraum etwas verteilt) als der arme Tf, der vorne im geschlossenen Führerstand in der Kälte sitzen muss und dass ständig zwischen warm und kalt (zum Beispiel Trossingen) wechseln muss. So was kann natürlich immer mal vorkommen - kommt dann nur darauf an, wie zeitnah der Fehler behoben wird.
Die 650er sind auch nur so gut, wie die Werkstatt in der sie gewartet werden. Ansonsten recht bedienfreundlich (wenn man mal das Kühlwasser auffüllen übersieht) und leider etwas laut, da man auf dem Motor sitzt. Die Inneneinrichtung eigentlich ganz in Ordnung. Anfangs gab es immer wieder Leute, die rein gekommen sind und gemeint haben, hier wäre die erste Klasse. Allerdings bemängele ich persönlich, dass die Sitze im Kopfbereich keinen Kunststoffeinsatz haben. Manche sehen inzwischen ganz schön versüfft aus.

Wenn sie gut gewartet sind Note 2. Manchen würde ich aber auch Note 4 geben.

Reinhard
Gönne Dir heute was Gute, wer weiß ob Du morgen noch die Möglichkeit dazu hast.

Benutzeravatar
Sascha
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2412
Registriert: Di 23. Sep 2008, 15:28
Wohnort: Der Ort mit dem Haselblatt
Kontaktdaten:

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Sascha » Sa 30. Apr 2016, 04:13

Guten Morgen Robin,

ich komme aus der Ortenau und habe die RS1 seit 1998 im Blick.

Ich habe auch nur gute Erfahrungen mit den Fahrzeugen gemacht. Wenn ich die Fahrzeuge OSB/SWEG, Ringzug und DB vergleiche, sind mir aber die Ringzüge lieber, da Sie ein WC und Steckdosen haben.

Viele SWEG-RS1 wurden im Laufe der Zeit modernisiert, neue Sitze (erst mit Lederbezug im Kopfbereich wie die später gekommenen Stadler-RS1, dann komplett neue Sitzreihen im BaWü-Design), reduzieren zugunsten von Fahrradstellplätzen, ein Fahrgastinformationssystem (Innen eine Anzeige vom nächsten Halt, vorher nur eine Ansage), Abfallbehälter am Platz und WLAn.

Durch die RS1 wurden auch viele Strecken gerettet, Kinzigtalbahn, Schönbuchbahn, fast der gesamte Nahverkehr in der Ortenau.

Was an den Fahrzeugen negativ auffällt, ist der "kleine" Gefäßgröße (Anzahl der Fahrgäste), die durch Mehrfachtraktionen vergrößert wird, was aber gerade bei der BSB ins extreme geht, da hier mit zum Teil der maximalen Anzahl an Fahrzeugen gefahren werden muss, um den Andrang der Fahrgäste bewältigen zu können.

Also falls die RS1 nochmal als Fahrzeugreihe aufgelegt wird, wäre es gut, da es (aus Fahrgastsicht) ein gutes Fahrzeug ist.

Gruß

Sascha aus Haslach *hallo1*
Bild

Benutzeravatar
Eutinger
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 81
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:47

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Eutinger » Sa 30. Apr 2016, 07:35

Ich habe auch eine 2 gegeben, da ich an den RS (die der HzL sind mir leider kaum bekannt) im Großen und Ganzen nichts auszusetzen habe, aber perfekt ist er auch nicht. Ich habe als Fahrgast noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, wobei mir die Sitzanordnung in der Waldbahn (im Bayerischen Wald) am besten gefällt, dort gibt es auf einer Seite dreier Sitzreihen, beziehungsweise ein sechser "Familienabteil" in der Mitte. Diese Anordnung wäre aber hier wohl ungeeignet, da für Fahrräder kaum Platz bleibt. Die RS der DB sind halt innen zweckmäßig ausgestattet, ohne großen Komfort, aber es lässt sich gut aushalten da drin (finde ich). Die neuen RS im Landesdesign bei der SWEG finde ich eine gute Idee, der Fahrgastraum wirkt freundlicher als der alte. Das WLAN wird jedoch kaum genutzt, da es (noch) zu unbekannt ist.
Das Fahren im RS ist fast S-Bahn mäßig, die schnelle Beschleunigung ist schon beeindruckend.
Fotografisch gesehen wird der RS ja von den meisten Fotografen verachtet, meiner Meinung nach zu Unrecht. Der RS passt sich Überfall an, ob kleine Nebenbahn oder auch auf der Gäubahn (bei Horb ist er nicht so überfüllt), und irgendwie gehört er doch auch dazu, si wie vor 20 Jahren der Schienenbus.

In diesem Sinne viele Grüße von

Johannes, der nachher RS fotografieren geht.
Zuletzt geändert von Eutinger am Sa 30. Apr 2016, 10:56, insgesamt 1-mal geändert.

Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 313
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Robin » Sa 30. Apr 2016, 08:02

Ja Eutinger, die RS bei Horb, auf der Gäubahn sind mir bekannt ;-)
Immer wenn ich zu meiner Oma ins Nagoldtal fahre, steige ich in Horb auf die Kulturbahn in Richtung Pforzheim Hbf um - *:-D*
Ich bin Fan der 650er *daumenhoch*

Mit freundlichen Grüßen,
Robin

Tannenrainer
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 141
Registriert: Di 17. Apr 2012, 23:38
Wohnort: 72108

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Tannenrainer » Sa 30. Apr 2016, 12:17

Hallo,

meine Bewertung der Baureihe 650 in all ihren Varianten ist eher zwiegespalten:

für kurze Strecken mit häufigen Halten und starkem Fahrgastaufkommen ist der RS1 sicher ideal, da sehr flexibel, je nach Aufkommen ein-, zwei-, drei- oder vierteilig, dazu die ebenerdigen Ein- und Aussteige, und nicht zuletzt seine immense Spurtstärke.
Das alles macht ihn zum prädestinierten Fahrzeug im engvertakteten Nahverkehr, also eben für den Ringzug, im Ammertal, auf all den kurzen Stichstrecken, wie sie in Baden-Württemberg typisch sind und glücklicherweise immer noch häufig vorkommen.

Für den klassischen Bezirksverkehr über eine Entfernung von über 50 km dagegen ist das Fahrzeug eine Zumutung, viel zu laut, ein relativ unruhiger Lauf, meist (ganz besonders im DB-650.0) unbequeme Sitze, Sitzabstände (insbesondere in den 4er-Gruppen), die es unmöglich machen, bei über 1,90 m nicht mit dem Gegenüber ins Gehege zu kommen. Insgesamt kein Fahrzeug, daß das Gefühl aufkommen läßt, zu reisen, sondern ganz banal eben befördert zu werden.
Nicht mehr und nicht weniger!

Die klassischen Atribute für komfortables Reisen fehlen ihm völlig, drum ist er meiner Meinung nach für Verbindungen wie Tübingen-Sigmaringen oder Ulm-Aalen-Craislheim oder auch Ulm-Memmingen-Aulendorf-Sigmaringen vollkommen ungeeignet und hat hier eher eine abschreckende Wirkung.

Deshalb bekommt der RS1 von mir lediglich die Note 3.

Gruß von keinem Fan der 650, der sie aber trotzdem fast täglich als Fahrgast nutzt...
Tannenrainer

Benutzeravatar
Sascha
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2412
Registriert: Di 23. Sep 2008, 15:28
Wohnort: Der Ort mit dem Haselblatt
Kontaktdaten:

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Sascha » Sa 30. Apr 2016, 15:28

Hallo Johannes *hallo1* ,
Eutinger hat geschrieben:Die neuen RS im Landesdesign bei der SWEG finde ich eine gute Idee, der Fahrgastraum wirkt freundlicher als der alte.
Finde ich auch, sind ein Farbtupfer in der Landschaft.
Eutinger hat geschrieben:Das WLAN wird jedoch kaum genutzt, da es (noch) zu unbekannt ist.
Einspruch, euer Ehren!! Ich habe mit einem bekannten Tf bei der SWEG gesprochen, der meinte, dass das Wlan sehr stark genutt wird, gerade am Morgen (Schüler und Pendler), Mittags, (Schüler) und Abends (Pendler). Sie können nachschauen, wieviele sich einloggen, da kommen an bestimmten Tageszeiten pro Wagen bis zu 50 Leute, die sich ins Wlan einwählen (allerdings weiß man ja nicht, ob einer sich mit meheren Geräte einwählt *schäm* *:-D* ).

Gruß

Sascha *hallo1*
Bild

Benutzeravatar
Tf Reinhard
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 4843
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:24

Re: Baureihe 650 - Top oder flop?

Beitrag von Tf Reinhard » Sa 30. Apr 2016, 16:57

Gebe Tannenreiner recht. Für längere Strecken ist der RS1 ja auch nicht gerade ausgelegt. Obwohl der RS1 der HzL ja schon mehrmals zu ICE-Ersatz Ehren gekommen ist. Besser schlecht gefahren, als wegen ausgefallenem Fernverkehr auf dem Bahnsteig stehen. Allerdings habe ich mich auf der Strecke Ulm - Donaueschingen im 611er auch gar nicht wohl gefühlt. Finde da die Innengeräusche viel schlimmer als im 650.

Reinhard
Gönne Dir heute was Gute, wer weiß ob Du morgen noch die Möglichkeit dazu hast.

Antworten