Die Ablachtalbahn und die Stadt Mengen

Alles zur Strecke Radolfzell - Stockach - Mengen kann hier rein.
Antworten
bahnhofsturm
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 35
Registriert: Di 23. Apr 2013, 14:48

Die Ablachtalbahn und die Stadt Mengen

Beitrag von bahnhofsturm »

Guten Tag zusammen,

heute Abend entscheidend der Gemeinderat folgendes: "Die Stadt Mengen beantragt beim Landkreis Sigmaringen alternativ zur CoFinanzierung der Ablachtalbahn ein landkreisübergreifendes, integriertes Nahverkehrskonzept mit Optimierung der bestehenden Busverbindungen zu erstellen."

Wenn man die Sitzungsvorlagen (https://mengen.ratsinfomanagement.net/v ... ag616xxlpw) durchliest, weiß man schon wie die Abstimmung ausgehen wird...….

Dazu auch in der Schwäbischen (hinter Bezahlschranke): https://www.schwaebische.de/landkreis/l ... 16852.html

Viele Grüße vom
bahnhofsturm
Benutzeravatar
Fridinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3121
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)
Alter: 24

Re: Die Ablachtalbahn und die Stadt Mengen

Beitrag von Fridinger »

Unfassbar! Und nicht nur das, auch unprofessionell! Allein die "Randnotiz" am Schluss der 12-seitigen Vorlage zeugt von kleinen traurigen Regionalfürsten, die gegen die Unterstützung einer Bahnlinie am liebsten gleich noch eine schicke Umgehungsstraße hätten. So bekommen wir sicherlich keine Verkehrswende hin.

Adäquat wäre die Folge, in Mengen erstmal gar keine Züge mehr halten zu lassen - gegenüber einer derart arroganten Verwaltungsführung. Man könnte ja auch einfach eine "Bahnumgehung" von Mengen bauen... *beklopt*
Bild
D 1189 - Stuttgart 15:15 - Spaichingen 16:52 - Tuttlingen 17:00 - Milano Lambrate 00:14 - Lecce 12:57
------
Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten bei der DB Kommunikationstechnik
bahnhofsturm
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 35
Registriert: Di 23. Apr 2013, 14:48

Re: Die Ablachtalbahn und die Stadt Mengen

Beitrag von bahnhofsturm »

Noch eins oben drauf:
Die Stadt Stockach berät das Thema Ablachtalbahn auch im Gemeinderat, und zwar am Mittwoch: https://stockach.ratsinfomanagement.net ... ZaxMa7QH4I
Dazu im Südkurier: https://www.suedkurier.de/region/kreis- ... 1,10715025

Wenigstens will sich Stockach nicht ganz gegen die Bahn entscheiden und sich an der Machbarkeitsstudie beteiligen. Gedeckelt mit max. 5.000€.

Viele Grüße
bahnhofsturm
bahnhofsturm
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 35
Registriert: Di 23. Apr 2013, 14:48

Re: Die Ablachtalbahn und die Stadt Mengen

Beitrag von bahnhofsturm »

Und hier das Abstimmungsergebnis des Gemeinderates der Stadt Mengen (wie erwartet)…..
https://mengen.ratsinfomanagement.net/s ... 1.2021.pdf

Nachdenkliche Grüße
bahnhofsturm
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4424
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Die Ablachtalbahn und die Stadt Mengen

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

das den Beschluss des Gemeinderats der Stadt Mengen hinsichtlich der Einrichtung einer Regiobuslinie betrifft, glaube ich kaum, dass dies umgesetzt wird. Regiobusse dienen aus Landessicht dem Zweck, zentrale Orte, die nicht an der Bahn liegen, mit der Schiene zu verknüpfen. Dies hat so zu geschehen, dass eine Mindestreisegeschwindigkeit von 35 km/h (einschließlich aller Halte) zustande kommt und die Anschlüsse an die Schiene gut sind, d.h. nicht zu knapp, aber auch nicht länger als 10 Minuten. Außerdem muss täglich von vor 6 Uhr bis 24 Uhr ein Stundentakt gefahren werden, am Wochenende ein bis zwei Stunden späterer Betriebsbeginn. Es darf maximal 3 Abweichungen von den Taktzeiten geben. Eine Linie von Mengen über Ostrach - Wilhelmsdorf nach Friedrichshafen bindet letztlich keinen zentralen Ort an die Schiene an, der nicht schon angebunden ist. Es würden aber schon Dörfer dazwischen bedient. Wilhlemsdorf ist ein wichtiger Schulstandort in der Region. Für diesen dürfte aber ein passgenauer Fahrplan (teils nur an Schultagen) besser geeignet sein als ein exakter Taktverkehr. Und wer von Mengen nach Friedrichshafen (oder gar Konstanz) möchte, der hat doch schon mit der Bahn via Aulendorf eine schnelle stündliche Verbindung nach Friedrichshafen. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass das Land solch eine Regiobuslinie, die bestehende Bahnverbindungen konkurrenziert und die sie überdies zur Hälfte mitfinanzieren müsste, akzeptiert. Insofern dürfte der Antrag ins Leere gehen.

Vielleicht sollte sich die Stadt Mengen auch mal damit befassen, dass von ihren rund 10.000 Einwohnern nur etwa 1.000 im 10-Minuten-Umkreis um den am Stadtrand gelegenen Bahnhof wohnen. Andernorts gibt es da Stadtbuslinien, die mit zahlreichen Haltestellen für eine gute räumliche Erschließung sorgen.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Antworten