25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Veranstaltungen und Termine, die in nächster Zeit anstehen. Sonderfahrten bitte auch hier posten.
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4036
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Vielfahrer » Do 10. Okt 2019, 22:00

Hallo Lucian,

in der Tat, ich hatte in den vergangenen Wochen viel mit dem Neckar-Tower zu tun, wo u.a. eine Depandance der Hochschule für Polizei localisiert ist. Damit hat der Seehas natürlich nichts am Hut. Es ist logischerweise der Hegau-Tower...

Wie der eine oder andere vielleicht schon mitgekriegt hat, nehmen die Studentenzahlen der Hochschule für Polizei in VS-Schwenningen stark zu. So könnte durchaus sein, dass am Bahnhof Schwenningen im Laufe der kommenden Monate die Nutzerzahlen steigen, da der Neckar-Tower ja sehr günstig zum Bahnhof Schwenningen liegt. Das Gros der Polizisten wird aber im Hauptgebäude der Hochschule für Polizei ausgebildet, welches an den Buslinien 1 und 2 des VS-Busses im Westen von Schwenningen liegt.

Die Studenten der Hochschule für Polizei kommen aus dem gesamten Land Baden-Württemberg und studieren dann mehrere Semester in Schwenningen. Da ist es von Vorteil, dass das Oberzentrum Villingen-Schwenningen sehr gut aus dem Raum Karlsruhe (stündlich mit der Schwarzwaldbahn), sehr gut aus dem Raum Freiburg (stündlich mit der Breisgau-S-Bahn demnächst), stündlich aus dem Raum Stuttgart (mit IC und passendem Umstieg in Rottweil, leider mitunter unsicher), stündlich aus dem Raum Konstanz (mit der Schwarzwaldbahn) und weitestgehend stündlich aus dem Raum Ulm (über die Donautalbahn, die noch wenige Stundentaktlücken haben wird) zu erreichen ist.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Bahner
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 90
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 13:42
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Bahner » Do 10. Okt 2019, 22:06

Da bin ich (ab Fahrplanbekanntmachung am 15.10) gespannt, wie gut der bisherige 2 Stundentakt ins Donautal von/nach Ulm tatsächlich verbessert wird.

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4036
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Vielfahrer » Do 10. Okt 2019, 22:35

Hallo Bahner,

es gibt einen neuen Zug, der um 8:12 Uhr täglich von Villingen nach Ulm fährt. Werktags kommt der aus Eutingen. Dann gibt es einen Zug, der gegen 14:11 Uhr von Villingen nach Ulm fährt an Mo-Fr, einen um 16:06 ab Donaueschingen an Mo-Fr nach Ulm (ab Sigmaringen in Taktlage) und einen Zug um 18:22 ab Donaueschingen an Mo-Fr nach Ulm. In der Gegenrichtung fahren zusätzliche Züge ab Ulm um 9:16 an Mo-Fr bis Villingen (an 11:45), dann um 13:17 ab Ulm an Mo-Fr bis Donaueschingen (an 15:34), um 15:17 ab Ulm bis Donaueschingen (an 17:34) und um 17:17 Uhr ab Ulm täglich bis Donaueschingen an 19:35 Uhr. Das sind an Mo-Fr zunächst mal 4 Lückenschlüsse zwischen (Ulm-) Sigmaringen und Donaueschingen (-Villingen). Es gibt dann ferner noch mit dem Ringzug gewisse Zugfahrten zwischen Donaueschingen und Immendingen/Tuttlingen bzw. umgekehrt, die sich aber stärker auf Schulzeiten denn auf Takte konzentrieren. Mit dem neuen Fahrplan wird nämlich die Schülerbeförderung aus Geisingen nach Donaueschingen weitgehend auf die Schwarzwaldbahn umgestellt, da die Buslinie nur noch bis zur Kreisgrenze bei Gutmadingen verkehrt. Nur dort, wo die Schienenverbindung zeitlich nicht passt, verkehrt weiterhin ein Bus.

Gemessen an der immer noch geringen Nachfrage in den Donautal-RE stellt der neue Fahrplan eine erhebliche Verbesserung im Sinne einer Vorleistung dar. Nur dann, wenn Züge verkehren, kann man sie ja auch nutzen. Wie sagte einmal ein Mitarbeiter von SMA: Zwei-Stundentakte gehören schon im Grundgesetz verboten!

Viele Grüße vom Vielfahrer

Bahner
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 90
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 13:42
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Bahner » Do 10. Okt 2019, 23:29

Hallo Vielfahrer,

Vielen Dank für die Auflistung.
Das ist in der Tat eine deutliche Verbesserung.
Gerade zu den Verkehrsstärksten Zeiten gibt es in dem Fall ab dem 14.12 wertvolle Zwischentakte.

Wenn der seltene Fall zustande kommt, dass die Schwarzwaldbahn Verspätung hat, kam es nicht selten vor, dass Kunden Wartezeiten von über 1,5 Std. in Donaueschingen/Immendingen hatten - Da schließe ich mich der Meinung an, dass 2-Std. Takte verboten gehören.

Sorry für die Themenabweichung!

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4036
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Vielfahrer » Sa 12. Okt 2019, 22:59

Die Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum des Seehas fand vor bzw. im Hegau-Tower südlich des Bahnhof Singen statt. Erstaunlich war, wieviele Akteure aus der Zeit noch vor der Bahnreform anwesend waren, insbesondere diejenigen, die damals mit großem Mut und Weitsicht den Seehas aufs Gleis gesetzt hatten. Allen voran der Alt-Alt-Landrat a.D Dr. Robert Maus, auf dessen Initiative der Seehas entstanden ist. Aber auch seine Mitarbeiter Günther Lieby, Manfred Roth und Herr Schulz waren da, natürlich auch Altlandrat Herr Hämmerle und der aktuelle Landrat Herr Zenner, der die Gästeschar begrüßte. Gerd Hickmann richtete in Vertretung von Minister Hermann die Glückwünsche, aber auch Dank und Anerkennung für den Landkreis Konstanz und die Kommunen am See aus, dass sie in den Jahren 1992 bis 1994 das Seehas-Konzept zusammen mit der Deutschen Bundesbahn entwickelt haben. Da diese nicht über ausreichend Rollmaterial verfügte, kam man auf die Idee, Standzeiten der Mittelthurgaubahn in Konstanz zu nutzen, um zugleich grenzüberschreitende Akzente zu setzen. Wenige Jahre später übernahm dann die MThB komplett den Seehas, ging dann aber pleite und die SBB-Tochter Thurbo übernahm den Verkehr, später dann die SBB-Deutschland GmbH, für die CEO Patrick Altenburger die Entwicklungsgeschichte des Seehas beisteuerte. Als Landrat a.D. Dr. Robert Maus zur Vertragsunterzeichnung mit der DB über den Seehas bei der DB-Zentrale war, kam er völlig unerwartet auch mit einer Unterschrift zur Umsetzung des Seehäsle nach Stockach zurück, welches dann in den folgenden Jahren von der MThB reaktiviert wurde.
Weil in einer Zeit des Wettbewerbs auch auf der Schiene keine großen Events mehr finanziert werden können, gab es aber dennoch Überraschungen. So ging man gegen 12 Uhr nach den Reden zum Gleis 6 in Singen, wo ein im Ausbesserungswerk Bellinzona runderneuerter Flirt stand. Der Singener OB Häussler taufte den Seehas auf den Namen Singen (Hohentwiel) mit einer Flasche Champagner. Und unterhalb des Namens war über dem Achslager eine ca. 10 cm hohe Maus angebracht, eine Reminiszenz an der Hauptakteur Landrat a.D. Dr. Robert Maus, der damals zugleich Abgeordneter des Landkreises Konstanz gewesen war und als Vorsitzender des Innenausschusses des Landtags eine wichtige Funktion wahrgenommen hatte. Für ihn war es selbstverständlich gewesen, mit der Gäubahn zu den Sitzungen nach Stuttgart zu fahren. Das Problem, so schilderte er mir, sei immer gewesen, dass er irgendwann den Zug zurück nach Hause nehmen musste und bei wichtigen Abstimmungen es auch auf seine Stimme angekommen ist, so dass er eigentlich nicht mit der Bahn hätte fahren können. Er sprach damals dann den Fraktionsvorsitzenden der SPD, Frieder Birzele an und der wusste dann, wer von seinen Fraktionsmitgliedern ebenfalls mit der Bahn nach Hause fahren wollte. So sprach man sich ab und beide konnten die Sitzung verlassen, ohne dass sich dadurch Verschiebungen bei der Abstimmung zwischen Regierung und Opposition ergeben hätten. So lief das also damals ab.

Herr Hickmann blickte ein Stück weit in die Zukunft, mit elektrifizierter Bodensee-Gürtelbahn und mit elektrifizierter Hochrheinbahn und sprach davon, dass dann der sog. "Spangenzug" St. Gallen - Konstanz - Singen - Schaffhausen - Waldshut - Basel kommen werde und ebenso sei es Ziel, die Bodensee-S-Bahn im 30-Minuten-Takt umzusetzen. Dem Landkreis dankte er für dessen Engagement bei der Ausrichtung des Nahverkehrs auf das Seehas-Rückgrat. Trotz teilweise ungünstiger Lage der Haltestellen (z.B. Welschingen oder Mühlhausen-Ehingen usw.) hätte sich die Nachfrage von 10 Mio. Fahrgästen/a auf inzwischen 20 Mio. Fahrgäste pro Jahr verdoppelt, was auch der ausgesprochen hohen Qualität, Sauberkeit und Zuverlässigkeit der SBB zu verdanken wäre. Patrick Altenburger gab diesen Dank an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter, die tagaus, tagein diese Qualität produzieren. Sie wäre noch weit größer, wenn nicht die DB-Züge (Schwarzwaldbahn, Gäubahn oder die Linie Ulm - Basel ständige Verspätungsquellen auch für die Seehas-Züge der SBB liefern würden.

Zu vernehmen war weiter, dass der Seehasverkehr verdichtet werden soll, insbesondere während der Abendstunden und eventuell sogar im Stundentakt die ganze Nacht hindurch. Natürlich wurde auch am Rande viel über die Gäubahn gesprochen, die möglichen Perspektiven in den kommenden Jahren. Es bleibt da auf alle Fälle sehr spannend.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Lucian Berndt
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 129
Registriert: Di 4. Apr 2017, 16:53
Wohnort: 78056 VS-Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Lucian Berndt » So 13. Okt 2019, 08:02

Schade nur dass so wenige Leute dort waren. Neben den "höheren" Leuten und paar wenigen Familien hab ich mich sehr alleine gefühlt...

Danke für die gute Zusammenfassung!

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4036
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Vielfahrer » So 13. Okt 2019, 10:38

Hallo Lucian,

das "alleine-gelassen-Gefühl" kann sich aber nur auf die Sonderfahrten beziehen, denn 20 Mio. Fahrgäste des Seehas pro Jahr sind eine ganze Menge. OB Häussler berichtete, dass sein Bahnhof Singen pro Tag 15.000 Fahrgäste hätte, was deutlich mehr als Horb, Sulz, Oberndorf, Rottweil, Spaichingen, Tuttlingen und Engen zusammen wären. Und die Nachfrage wird weiter steigen, zumal es unmittelbar am Bahnhofsvorplatz einen sehr guten Umstieg auf den ÖPNV geben wird und außerdem der Seemax von Radolfzell nach Singen gegenüber des Bahnhofs verlegt und vergrößert werden wird. All dies hat das Land auch dazu bewogen, ab Mitte nächsten Jahres die Kapazitäten beim Seehas aufzustocken, also vermehrt Doppeleinheiten einzusetzen. Dadurch kann auch erreicht werden, dass die landesweiten Fahrradmitnahmeregelungen beim Seehas angewandt werden können, berichtete Patrick Altenburger. Es gibt dann deutlich mehr Platz in den Seehas-Zügen. Selbst bin ich auch nicht mit den Sonderzügen mitgefahren, sondern ich habe es bei dem prächtigen Wetter vorgezogen, zusammen mit einem anderen Teilnehmer des Events mal wieder auf den Hohentwiel zu gehen und die prächtige Aussicht von dort oben auf die Industriestadt Singen (17.000 Einpendler sagte OB Häussler) zu genießen. Von dort hat man einen sehr schönen Ausblick auf die Seehas-Strecke und den Containerbahnhof und die ausgedehnten Werksanlagen z.B. der Constellium Singen GmbH (Alusingen), wo sich die weltgrößte Aluminumwalzmaschine befinden soll. Noch besser freilich ist der Ausblick auf den Bahnhof Singen vom Hegau-Tower, der aber gestern nicht für solche Zwecke zugänglich war.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2992
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Fridinger » So 13. Okt 2019, 10:40

Ich hatte gestern leider keine Zeit - werde heute dafür an den See fahren, vielleicht ab Radolfzell auch mit dem Seehas (Konstanz hat Sonntagsverkauf in der Stadt heute - außerdem freue ich mich mal wieder auf einen Abend in der Spielbank).

Wenn man mit einem Ausbau der Fahrten zukünftig auch Tuttlingen vernünftig an den westlichen Bodensee und Hegau in der Nebenverkehrszeit anbinden würde, könnte man das ganze noch abrunden. Ab Konstanz ist heute nach 20:40 Uhr keine Rückfahrt mehr möglich, und das geht auch nur mit Umstieg in Immendingen. Genauso gibt es morgens vor 7:20 Uhr keine brauchbare Verbindung von Tuttlingen in den Hegau. Da in Tuttlingen aber leider keine Fahrzeuge übernachten können, müsste man sich vorerst mit Fahrgastfahrten Konstanz-Tuttlingen und anschließenden Leerfahrten zurück nach Singen begnügen - am Morgen genau andersherum. Wie ich gehört habe, würde die NVBW im Sinne des Zielkonzeptes 2025 da auch finanziell mithelfen.

Es sei denn, man bindet das SBB-Fahrzeug von Konstanz bis Rottweil durch und kombiniert eine Seehas- und Ringzug-Fahrt *;-)* Dort können Fahrzeuge schließlich problemlos übernachten.
Die Bahn hat einen Zirkus verklagt - der hatte doch tatsächlich behauptet, er sei der größte Zirkus der Welt.

-------

Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten bei der DB Kommunikationstechnik

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4036
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Vielfahrer » So 13. Okt 2019, 10:58

Hallo Fridinger,

es gibt da schlechte Nachrichten für die Verbindung Konstanz - Tuttlingen ab dem Fahrplanwechsel. Zunächst einmal sieht das Ministerium für eine Verlängerung der Seehaszüge zwischen Engen und Tuttlingen kein auch nur annähernd ausreichendes Potential und überdies müssten die Seehasen dann in Engen durch die IC der Gäubahn oder die RE der Schwarzwaldbahn überholt werden, hätten also eine relativ lahme Fahrzeit und zudem lange Standzeit in Tuttlingen, was unattraktiv und ineffizient wäre. Deswegen wenig Chancen für eine Verlängerung. Und bei der Variante Konstanz - Immendingen - Tuttlingen müssen wir sehen, dass die beiden Abend-Ringzugpaare zwischen Immendingen und Tuttlingen ab Dezember nicht mehr verkehren werden, weil hierfür das Zugkilometerkontingent nicht mehr ausreicht. Teilweise können Fahrgäste auf den letzten RE von Donaueschingen über Immendingen nach Sigmaringen - Ulm ausweichen oder es muss ein Bus eingesetzt werden, der aber wohl nicht Gegenstand der Ausschreibung war. Es droht hier also eher eine Reduzierung der Möglichkeiten denn eine Ausweitung. Nachdem die Buslinien auch keine SBG-Linien mehr sind, stellt sich ohnehin noch die Frage, ob DB-Fahrausweise überhaupt anerkannt werden bzw. ob die DB an das Busunternehmen einen angemessenen finanziellen Ausgleich dafür leistet, dass deren Fahrgäste in den Bussen mitbefördert werden.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Benutzeravatar
Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2992
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: 25 Jahre seehas wird am Samstag, den 12. Oktober 2019 in Singen gefeiert

Beitrag von Fridinger » So 13. Okt 2019, 11:02

Es geht ja nicht um eine prinzipielle Verlängerung, sondern dass gegen 22/23 Uhr jeweils noch ein Zug Konstanz-Engen-Tuttlingen verkehrt, während man morgens gegen 5/6 Uhr auch 1-2 Züge von Tuttlingen Richtung Konstanz rollen lassen könnte. Dort läuft aktuell sehr viel auf der Straße.

Zwischen 8 und 21 Uhr gibt es aktuell ja einen guten Stundentakt, der mit einem Umstieg in Immendingen teilweise ja noch verdichtet werden kann.
Die Bahn hat einen Zirkus verklagt - der hatte doch tatsächlich behauptet, er sei der größte Zirkus der Welt.

-------

Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten bei der DB Kommunikationstechnik

Antworten