Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

In diesem Forum könnt Ihr Sachen posten, die nicht wirklich in andere Kategorien passen...
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1941
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Karl Müller »

- Im wahrsten Sinne - ich bin am 1.Juni über Tübingen,Herrenberg, FDS und Hausach gen Oberharmersbach-Riersbach gefahren, alles ohne Probleme, auch der Schnellbus um 9.00 Uhr gen Herrenberg war pünktlich. Die Rückreise ab Offenburg im 1462 - ein RE 7 gen Karlsruhe empfand ich als anstrengend, das Oberdeck in den neuen Zügen ist definitiv ungemütlich. Die Durchsagen
hochnotpeinlich, eine Computerstimme plärrt in den Fahrgastraum hinein das einem die Ohren abfaulen, der "Flirt" von goahead gen Stuggi war eine Wohltat dagegen.
Alles in allem ein gut verlaufener Reisetag, aber, es war nur 1 Tag dazu unter der Woche....aber, ich glaube es geht um`s Prinzip - die Hemmschwelle zum fahren mit Öffis muß niedrig sein, ein Tarif der einfach ist ohne Beschränkungen und Bedingungen.
Ob es Sinn gibt oder nicht - das neun Euro Ticket - sei dahingestellt, wir müssen nun damit umgehen.
Und, von Hautüre zu Haustüre; Haus- Geschäft benötige ich mit dem PKW 30 Minuten mit öffis 2h.
Gruß Oli
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4633
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

meine Erfahrungen beschränken sich (noch) auf den Stadtbus in Tübingen. Der ist nicht anders als sonst besetzt gewesen und war leider auch unpünktlich (5 bis 11 min Verspätung bei 30er-Takt). Im Juni stehen aber noch diverse vor-Ort-Termine an, bei denen ich die zum Teil die Gäubahn nach Villingen, Schaffhausen, Waldshut und Freiburg nutzen muss und wo abschnittsweise SEV angesagt ist. Auf der Strecke Tübingen - Herrenberg verkehren ja bis September auch an Wochenenden Gelenkbusse im 30-min-Takt. Sie sind, soweit ich das beobachtet habe, gut besetzt, teils jedoch auch bis zu 10 min verspätet. Zur Interessengemeinschaft Donautalbahn nach Ehingen werde ich über die Zollernbahn fahren, und nach Leutkirch wird über Plochingen, Ulm und Memmingen gefahren werden. Zum Glück sind alle Fahrten unter der Woche, so dass ich denke, dass es klappen wird. Westhausen (bei Goldshöfe) und Pfalzgrafenweiler (Lkr FDS) sind weitere Juni-Ziele.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Tübinger
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 87
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:29
Wohnort: Hechingen

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Tübinger »

Hallo,
bin gestern mit meiner Frau um 10.14 von Neuhausen nach Bad Urach gefahren und dann weiter mit dem Bus nach Seeburg.
Im Zug gab es genügend Platz, im Bus waren insgesamt nur 4 Personen. Schlecht ist der Übergang in Urach vom Zug zum Bus.
Normalerweise hat man 6min Zeit zum umsteigen, da aber jeder Zug 2 - 3 min später dort ankommt, muss man sich schon sputen,
der Weg vom Bf zum Busbf ist sehr umständlich. Der Bus fuhr dann 3min später ab, aber bei den wenigen Fahrgästen und kein Halt bei den Bedarfshaltestellen war er wieder im Plan.
Wir sind dann von Seeburg nach Bad Urach gewandert und um 14.31 mit dem Zug wieder nach Neuhausen gefahren. Erstaunlicherweise war
der Zug halb leer, und auch am Hp Wasserfall stiegen kaum Reisende ein.
Fazit: es gab genügend Platz in Zug und Bus.
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1941
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Karl Müller »

Hallo,
ja, Tübinger, in einigen Bussen und Zügen dürfte immer noch Platz zu finden sein. Und, das Zug-Bus Problem in Urach wird mitelfristig gelöst, der Zughalt soll mittels BÜ näher an die Stadt und somit auch näher an den ZOB gelegt werden.
Gruß Oli
Tübinger
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 87
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:29
Wohnort: Hechingen

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Tübinger »

Hallo Oli,
bis der Umbau in Bad Urach genehmigt und umgesetzt wird, geht es sicher noch ein paar Jahre, und dann fahre ich sicher nicht
mehr Zug und Bus, (wegen dem Alter).

Gruß vom Tübinger, der noch die alten Gleisanlagen in Urach kennt und dort x - mal gefahren ist.
Benutzeravatar
Villinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3217
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Villingen im Schwarzwald
Alter: 25

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Villinger »

Ich war letzte Woche mit dem Fahrrad an Nahe, Hunsrück und Mosel unterwegs und bin am Samstag von Bingen mit Regionalzügen über Kaiserslautern, Neustadt und Karlsruhe zurückgefahren - mit Fahrrad.
Erstaunt war ich in der RB65 bis Kaiserlautern, da war sehr wenig los, und in den restlichen Zügen ging es mitunter hoch her. Der RE1 lief solo anstatt doppelt, dort war es Glück (und nur eine Station zu fahren), der RE6 war außerplanmäßig mit 2x 642 unterwegs. Im hinteren Fahrzeug war es richtig entspannt. Die Ankunft im hintersten Loch in Karlsruhe (Kopfbahnsteig Gleis 102) war brenzlig, dort ist der Bahnsteig kaum 3m breit, und vor den Türen waren richtige Menschentrauben. Bis man dann mal vorne an der Unterführung war vergingen gute 3-4min, der Umstieg zur Schwarzwaldbahn gelang nur wegen deren verspäteter Abfahrt durch Zugfolge.
Die SWB selbst ab Karlsruhe um 19:07 Uhr war propevoll, da wäre ich fast zurückgeblieben, hätte ich nicht einen Türbereich für mich entdeckt. Hinter Bühl wurde es dann deutlich entspannter.

Am Sonntagmorgen bin ich noch nach Fridingen gefahren, da war es morgens im Solo-644 noch recht entspannt. Mittags um 16 Uhr zurück fuhr außerplanmäßig auch ein Solo-644, wo es mit Fahrrad doch recht eng wurde. Hat bis Immendingen aber auch gerade so noch gereicht. Die SWB dagegen war im Steuerwagen unten fast komplett leer.
Bild Aus dem Fridinger wurde der Villinger Bild
Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten und allerlei anderes bei der DB Kommunikationstechnik
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1941
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Karl Müller »

Was soll uns dieser Artikel vom SWR sagen, - ?
Zitat :
Das Verkehrsministerium des Landes hat wegen der großen Nachfrage infolge des 9-Euro-Tickets zusätzliche Züge bestellt. Besonders auf der Gäubahn von Stuttgart über Horb (Kreis Freudenstadt) und Tuttlingen Richtung Singen wird eine Entlastung erwartet. Am Fronleichnamswochenende sollen bereits Zusatzzüge zum «Southside Festival» in Neuhausen ob Eck (Kreis Tuttlingen) fahren.
a) zum Sauf-side fahren über die Gäubahn kaum ZusatzZüge, höchstens ZusatzBusse, denn, diese ist gesperrt, bei Rietheim wird eine Brücke erneuert. Soviel zum einen.
Dann können Zugreisende gen Rottweil noch diesen Hinweis in der Auskunfts lesen - sofern sie möchten..:
IC 2383: Rottweil: Information. Wir möchten die Besucher des Southside Festivals darauf hinweisen, dass in Rottweil zwischen 9 Uhr und 16 Uhr Direktbusse zum Konzertgelände vom Veranstalter bereitgestellt sind. Diese können mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei genutzt werden
Wenn ich es richtig deute gibt es auf der Gäubahn KEINEN Zusatzzug, allenfalls der Zug um 8.29 Uhr ab Stuttgart, "SVG 31309" wird satt von DB Regio von der SVG gefahren.
Aber, einen "echten" ZusatzZug gibt es nur auf der Schwarzwaldbahn wo die SBB zusätzlich fahren soll, im RIS finde ich diesen noch nicht.
Ja, es ist nur eine Meldung im SWR, aber, mei, wissen die überhaupt was sie schreiben?
MFG Olek
Benutzeravatar
VT-Lover
Rangierhelfer
Rangierhelfer
Beiträge: 626
Registriert: Do 9. Jun 2011, 21:00
Wohnort: Em Wand'rhemmel mit Blick uff d'Murgdalbah
Alter: 50

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von VT-Lover »

Servus, also meine heutige Erfahrung war auch, naja, sagen wir mal so, die Rückfahrt hätte auch nicht klappen können. *verwirrt2*

Aber so bin ich, nach meiner Wanderung vom Ruhestein aus, welchen ich mit dem mit 5 Personen besetzten Regiobus pünktlich um 8.22 erreichte, und mich über die Allerheiligen Wasserfälle und weiter am Lierbach entlang bis Oppenau führte "außenrum" Heim gefahren, da ich nicht eine Stunde lang auf den Bus zum Ruhestein warten wollte.

Der RS der OSB fuhr zusammen mit einem Schwesterfahrzeug der BSB pünktlich um 14.30 ab und aus diesem Grund war er auch halb leer und ich bin pünktlich vom mittlerweile gut gefüllten Shuttle aus dem Renchtal in den doch recht vollen, leicht verspäteten Zug der Schwarzwaldbahn in Appenweier reingekommen, hatte einen halbwegs bequemen Stehplatz ergattert und das 4 minütige Umsteigen in Rastatt wurde durch die längeren Fahrgastwechsel in Frage gestellt. Aber es hat, Dank ebenfalls gut besetzter, verspäteter S Bahn ins Murgtal dann doch noch funktioniert und ich fand sogar nich einen Sitzplatz und kam pünktlich um 16:46 an der Schule an.😃

Das ist mein "Senf" dazu. Ich denke ich werde mit dem 9 € Ticket auch mal zum Kuckucksbähnel fahren, das wollte ich auch schon lange mal, oder auch mal wieder ins Dahner Felsenland, es muß sich ja rentieren *schäm*
Grüßle aus dem Tal der Murg
Markus
Benutzeravatar
Villinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3217
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Villingen im Schwarzwald
Alter: 25

Re: Gibt es erste Erfahrungen mit dem 9€ Ticket?

Beitrag von Villinger »

Karl Müller hat geschrieben: So 12. Jun 2022, 08:35 Was soll uns dieser Artikel vom SWR sagen, - ?
Zitat :
Das Verkehrsministerium des Landes hat wegen der großen Nachfrage infolge des 9-Euro-Tickets zusätzliche Züge bestellt. Besonders auf der Gäubahn von Stuttgart über Horb (Kreis Freudenstadt) und Tuttlingen Richtung Singen wird eine Entlastung erwartet. Am Fronleichnamswochenende sollen bereits Zusatzzüge zum «Southside Festival» in Neuhausen ob Eck (Kreis Tuttlingen) fahren.
a) zum Sauf-side fahren über die Gäubahn kaum ZusatzZüge, höchstens ZusatzBusse, denn, diese ist gesperrt, bei Rietheim wird eine Brücke erneuert. Soviel zum einen.
Dann können Zugreisende gen Rottweil noch diesen Hinweis in der Auskunfts lesen - sofern sie möchten..:
IC 2383: Rottweil: Information. Wir möchten die Besucher des Southside Festivals darauf hinweisen, dass in Rottweil zwischen 9 Uhr und 16 Uhr Direktbusse zum Konzertgelände vom Veranstalter bereitgestellt sind. Diese können mit Ihrer Eintrittskarte kostenfrei genutzt werden
Wenn ich es richtig deute gibt es auf der Gäubahn KEINEN Zusatzzug, allenfalls der Zug um 8.29 Uhr ab Stuttgart, "SVG 31309" wird satt von DB Regio von der SVG gefahren.
Aber, einen "echten" ZusatzZug gibt es nur auf der Schwarzwaldbahn wo die SBB zusätzlich fahren soll, im RIS finde ich diesen noch nicht.
Ja, es ist nur eine Meldung im SWR, aber, mei, wissen die überhaupt was sie schreiben?
MFG Olek
Die Kommunikation zur Southside Anreise ist eine Katastrophe. Ich habe da schon eine Mail an den Veranstalter in Kopie der NVBW abgeschickt, Heiko Focken hat sich kurz darauf auch an seine Ansprechpartner gewendet. Im RIS ist der SVG-Sonderzug falsch eingetragen (anstatt Meßkirch endet er laut dort in Mengen), der frühe Zug am Montagmorgen ab Meßkirch 4:45 nach München fehlt komplett in der Auskunft. Und auf der Festivalhomepage steht altes Zeug, dass die Anreise auch in Sonderzügen bis Tuttlingen inklusive wäre. Auch die Info, dass es zusätzlichen direkten Busverkehr von Rottweil (dort endet die Gaubahn baubedingt) zum Festival gibt, findet man nirgends auf der Homepage.

Wenn sich das nicht bessert, sprich eine offizielle Info Online gestellt wird, fährt der Sonderzug von München weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit ein paar Hansels die ihn zufällig am Bahnsteig sehen. Und der Regelverkehr platzt hoffnungslos aus allen Nähten. Und die Verantwortlichen haben sich Arbeit umsonst gemacht. Sonderzug bestellen, der in Sauldorf geparkt, der Biberbahn aus dem Weg geht und am Donnerstagabend über Stockach-Singen zum Übernachten nach Immendingen gefahren wird. Genaue Fahrzeiten hat mir der stellvertretende EBL der Ablachtalbahn geschickt, falls sie jemand möchte.

Das Pop-up auf der Homepage der Biberbahn mit Hinweis auf die Sonderzüge kam mutmaßlich durch den Mailverkehr im Hintergrund am Samstag.

Im Gäu gab es aber auch in den letzten Jahren keinen Sonderzug mehr soweit ich weiß, da das stündliche Programm als ausreichend gesehen wurde. Problematisch könnte wohl das Höllental werden, wo stündlich ein Dreiteiler planmäßig fährt, der angehängte Vierteiler bleibt in Titisee stehen.

Auf der Schwarzwaldbahn wollte man erst einen Sonderzug fahren, da im Mai noch nicht klar war dass der Stundentakt wieder kommt. Da der nun wieder fährt, wurde der Sonderzug ausgeplant.
Bild Aus dem Fridinger wurde der Villinger Bild
Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten und allerlei anderes bei der DB Kommunikationstechnik
Antworten