KISS ab Frühjahr 2022 auf der Gäubahn?

Alles zur Strecke Stuttgart - Singen kann hier rein.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4172
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

KISS ab Frühjahr 2022 auf der Gäubahn?

Beitrag von Vielfahrer » Fr 3. Jan 2020, 11:41

Hallo,

die Schweizer Eisenbahn-Revue fasst den Stand in Sachen KISS auf der Gäubahn zusammen.

Schon seit Dezember 2017 gilt auf der über die Gäubahn führenden Fernverkehrslinie Stuttgart – Singen (Hohentwiel) – Zürich statt des geplanten durchgehenden Stundentakts ein Ersatzkonzept. Eine umsteigefreie Verbindung besteht wie schon zuvor nur zweistündlich mit lokomotivgeführten Wagengarnituren der SBB, während in der anderen Stunde IC-2-Doppelstockzüge (Typ Twindexx Vario von Bombardier) der DB nur zwischen Stuttgart und Singen verkehren und dort Anschluss an einen SBB-Zug nach Zürich vermitteln. Die 17 von DB Fernverkehr für den Schweiz-Einsatz beschafften IC-2-Einheiten mit Lokomotiven der Baureihe 147.5 können wegen Zulassungsproblemen der ETCS-Software nach wie vor nicht im Fahrgastbetrieb auf dem SBB-Netz rollen. Der Start des eigentlichen Konzepts wurde immer wieder verschoben, zuletzt auf Ende 2020.
Gemäß einem Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 14. November 2019 stellt die DB mittlerweile den Einsatz der Bombardier-Züge in die Schweiz sogar grundsätzlich in Frage. Im Oktober wurde aber erneut eine IC-w-Garnitur mit der 147 558 bei Testfahrten in der Schweiz gesichtet. Bombardier teilte auf Anfrage mit, man strebe weiterhin eine Schweizer Zulassung für die IC 2 an, und deren Einsatz in das Nachbarland sei nach wie vor vorgesehen.

Als Alternative werde nun laut dem Zeitungsbericht der Einsatz von KISS-Elektrotriebzügen erwogen, die DB Fernverkehr tranchenweise vom österreichischen EVU Westbahn übernimmt.

Die als erstes zur DB wechselnden Kiss-Triebzüge 4110 009 – 017 (bisher Vierteiler, Verlängerung auf Sechsteiler vorgesehen) sollen ihr Debüt im deutschen Fernreiseverkehr ab 8. März 2020 auf der neuen IC-Linie Rostock – Berlin – Dresden geben.

Kiss-Einsätze auf der Strecke Stuttgart – Zürich wären laut der Stuttgarter Zeitung ab Frühjahr 2022 denkbar. Bis dahin sollte die DB auf die Kiss-Sechsteiler 4010 001 – 008 von der Westbahn übernommen haben, die ihrerseits im Jahr 2021 eine neue Flotte von 15 sechsteiligen Kiss 3 erwartet.

Seit November 2019 führt die DB für ihre Triebfahrzeugführer mit dem schon vorab übergebenen KISS-Vierteiler 4110 010 Schulungsfahrten durch. Die Garnitur pendelt dabei an Werktagen zwischen Dresden und Leipzig, kehrt aber in der Regel übers Wochenende nach Österreich zurück. Die Westbahn wird der DB ab Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2019, wenn mit dem reduzierten Fahrplan des ÖBB-Wettbewerbers weniger Garnituren in Österreich benötigt werden, weitere Kiss-Triebzüge überlassen. Bisher sind die Fahrzeuge noch im Westbahn-Design unterwegs. Sie sollen allerdings vor dem für März 2020 geplanten Start auf der neuen IC-Linie 17 Rostock - Berlin - Dresden an den Standard des DB-Fernverkehrs angeglichen werden.

Die vor den durchgängigen IC Zürich - Stuttgart laufenden Taurus-Lokomotiven scheinen Radsatzprobleme zu haben. Aus diesem Grund setzen die ÖBB derzeit mindertaugliche Lokomotiven dieser Reihe vor den Zügen des City Airport Train (CAT) in Wien ein. Die bisher nicht von den Schäden betroffenen 1015 im CAT-Design hingegen rollen derzeit im Fernverkehr; die 1016 036 gelangte in diesem Zusammenhang vom 8. bis zum 11. November 2019 sogar bis auf die Gäubahn.


Viele Grüße vom Vielfahrer

Bahner
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 125
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 13:42
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: KISS ab Frühjahr 2022 auf der Gäubahn?

Beitrag von Bahner » Fr 3. Jan 2020, 14:01

Fazit: Noch mindestens 2 weitere Jahre Chaos auf der Gäubahn.

Antworten