Bahnhof Merklingen soll 2022 in Betrieb gehen

Strecken in Baden-Württemberg, die unten nich aufgeführt sind.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3877
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Bahnhof Merklingen soll 2022 in Betrieb gehen

Beitrag von Vielfahrer » Mi 13. Mär 2019, 08:11

Ende 2022 soll der Bahnhof Merklingen (mit Überholgleisen, Schutzweichen und doppelter Überleitungsstelle immerhin mit 12 Weichen ausgestattet) auf der Schwäbischen Alb in Betrieb genommen werden. Die Konzeption sieht einige Hundert Parkplätze sowie eine Anzahl Bushaltestellen und Taxi-Standplätze vor, von wo aus Busse in die Richtungen Laichingen – Münsingen und weiter nach Schelklingen, Bad Urach oder Blaubeuren, Blaustein, Ulm oder auch Geislingen an der Steige, Wiesensteig, Drackenstein usw. verkehren sollen. Gesichert erscheint, dass die IRE-Linie von Stuttgart via Flughafen in Richtung Lindau dort stündlich in Richtung und Gegenrichtung halten wird, wobei sich die Züge dort nicht begegnen werden. Die Fahrzeit vom Stuttgarter Flughafen zum Bahnhof Merklingen liegt bei 20 Minuten (!). Merklingen liegt damit zeitlich gesehen näher als Herrenberg (ebenfalls gut angebunden) am Flughafen.
Es wird interessant werden, wie der heute doch sehr abgelegene Raum rund um die Stadt Laichingen durch ein verbessertes ÖV-System aufgewertet werden kann. Die hohen Mietpreise und fehlenden Wohnungen im Großraum Stuttgart dürften schon den einen oder anderen auf die Schwäbische Alb locken, die mit dem Biosphärengebiet eine hohe Lebensqualität bieten kann.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Exil-Schwabe
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 1
Registriert: Fr 22. Feb 2019, 17:31

Re: Bahnhof Merklingen soll 2022 in Betrieb gehen

Beitrag von Exil-Schwabe » Fr 15. Mär 2019, 12:31

Moin,

das klingt doch schon mal gut. Zumal dieser Teil der Alb dann wirklich für Stuttgarter Pendler interessant wird...

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3877
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Bahnhof Merklingen soll 2022 in Betrieb gehen

Beitrag von Vielfahrer » Fr 15. Mär 2019, 14:26

Stimmt. Ohne die Randorte wie Geislingen oder Bad Urach, Blaubeuren usw. sind es täglich nach der Pendlerstatistik aus diesem Raum knapp 1.000 Pendlerinnen und Pendler nach Stuttgart. Davon werden heute die wenigsten den öffentlichen Verkehr bevorzugen. Ebenso werden sich in die noch stärkere Richtung Ulm die Fahrzeiten auch erheblich verkürzen, so dass der neue Bahnhof Merklingen einen Beitrag zur Verkehrswende zu leisten im Stande ist.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3877
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Bahnhof Merklingen soll 2022 in Betrieb gehen

Beitrag von Vielfahrer » So 31. Mär 2019, 11:23

Gestern wurde der Grundstein für den neuen Bahnhof Merklingen gelegt. DerSWR berichtete in der Abendschau ab etwa Minute 7:20 über die Grundsteinlegung.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3877
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Bahnhof Merklingen soll 2022 in Betrieb gehen

Beitrag von Vielfahrer » Di 14. Mai 2019, 20:03

Hallo,

neulich hatte ich mich mit Planern der Landkreise Alb-Donau-Kreis, Göppingen und Reutlingen unterhalten. Dabei kam auch zur Sprache, dass im Bereich Merklingen - Laichingen alle erschlossenen Grundstücke bereits weg wären. Es zeichnet sich also ab, dass durch die gute Anbindung des neuen Bahnhofs Merklingen die Einwohnerentwicklung im Einzugsbereich des neuen Bahnhofs außergewöhnlich steigen wird. Ebenso sind neue Industriegebiete in der Planung/Erschließung und die straßenseitigen Anbindungen sollen weiter verbessert werden. Der von den interessierten Kommunen zu tragende Kostenanteil am Bahnhof Merklingen führt dazu, dass diese auch über ein gutes ÖPNV-Angebot vom neuen Halt profitieren wollen. So kann man durchaus darauf hoffen, dass in einer Gegend, wo bislang praktisch nur der Schülerverkehr die Fahrplanstrukturen dominierte, zukünftig ein attraktives, die Umgebung erschließendes ÖPNV-Angebot entstehen wird.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Antworten