Neue Studie zur Reaktivierung der Strecke Schiltach - Schramberg

Strecken in Baden-Württemberg, die unten nich aufgeführt sind.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4515
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Neue Studie zur Reaktivierung der Strecke Schiltach - Schramberg

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

soeben erhielt ich eine Nachricht des Autors dieser Studie, Herrn Armin Fenske, dass er seine Reaktivierungsstudie zur Strecke Schiltach - Schramberg an diverse Adressaten (z. B. Kommunen) verschickt hat. Herr Fenske ist ein engagiertes Pro Bahn-Mitglied und seit Jahren auch bei der Württembergischen Schwarzwaldbahn (Calw - Weil der Stadt) aktiv. Vielleicht belebt diese Studie die Diskussion um die Bahnanbindung der Großen Kreisstadt Schramberg, man wird sehen.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Benutzeravatar
ortenau-s-bahner
Rangierhelfer
Rangierhelfer
Beiträge: 764
Registriert: Mo 5. Feb 2007, 11:54
Wohnort: Mainz

Re: Neue Studie zur Reaktivierung der Strecke Schiltach - Schramberg

Beitrag von ortenau-s-bahner »

Hallo,

danke für den Hinweis. Klingt interessant. Ist die Studie auch online verfügbar?

Gruß
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4515
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Neue Studie zur Reaktivierung der Strecke Schiltach - Schramberg

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo Ortenau-S-Bahner,

nein, die Studie ist wohl (noch) nicht frei zugänglich. Dürfte sich aber schon noch ändern. Zunächst wurde sie wohl an die Kommunalpolitik vor Ort versandt, was mir durchaus sinnvoll erscheint. Der Landkreis Rottweil ist aber, wie fast jeder weiß, ein schwieriges Pflaster, wenn es um Bahninfrastruktur geht. Sehr lange ist es her, dass sich in diesem Landkreis Innovationen auf der Schiene abgespielt haben. Spontan fällt mir nur der Haltepunkt Schiltach Mitte ein. Der wurde in einer Zeit gebaut, als es für Bahnsteige in ländlichen Räumen noch keine finanzielle Unterstützung durch das GVFG gab, wohl aber für Straßeninvestitionen. Deshalb wurde der Bahnsteig so angelegt, dass er mit einem Parkplatz (der förderfähig war) als Kante abschloß. Die Initiative ging damals vom Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Gemeinde Schiltach aus.
Der Ringzug wiederum war im Landkreis Rottweil eine sehr schwierige Geburt. Um ein Haar hätten die Landkreise Tuttlingen und Schwarzwald-Baar-Kreis den Ringzug ohne Rottweil umgesetzt, wobei sich dann letztlich doch die Vernunft einer regionalen Lösung durchgesetzt hat. Und zur Reaktivierungsstudie Rottweil - Balingen und den unschönen Umständen war ja in diesem Forum auch schon einiges zu lesen.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Benutzeravatar
Villinger
Fahrdiensleiter
Fahrdiensleiter
Beiträge: 3162
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Villingen im Schwarzwald
Alter: 25

Re: Neue Studie zur Reaktivierung der Strecke Schiltach - Schramberg

Beitrag von Villinger »

Finde ich interessant, dass sich tatsächlich noch professionell arbeitende Leute mit dieser Bahn beschäftigen. Letztendlich wird es in Schramberg durch Überbauung sehr schwierig dort noch einen Bahnkörper aufzubauen, andererseits wurde die Bahn wegen schlechter wirtschaftlicher Kennzahlen wie der schwierigen Trassierung (anscheinend konnte man da stellenweise nur mit 20km/h fahren) und Kunstbauten (Tunnel+Brücke in Schiltach) eingestellt.

Ist das denn tatsächlich ernsthaft angegangen worden und durchgerechnet? Ich könnte mir manchen Lückenschluss in der Reaktivierung eher vorstellen als diesen Gleisstumpen im Schwarzwald.
Bild Aus dem Fridinger wurde der Villinger Bild
Als IT-Systemelektroniker zuständig für funktionierende Ticketautomaten und allerlei anderes bei der DB Kommunikationstechnik
Benutzeravatar
KBS720
Rechte Hand
Rechte Hand
Beiträge: 6019
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 12:04
Wohnort: St.Därge
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Neue Studie zur Reaktivierung der Strecke Schiltach - Schramberg

Beitrag von KBS720 »

Villinger hat geschrieben: So 5. Sep 2021, 10:23 Letztendlich wird es in Schramberg durch Überbauung sehr schwierig dort noch einen Bahnkörper aufzubauen, andererseits wurde die Bahn wegen schlechter wirtschaftlicher Kennzahlen wie der schwierigen Trassierung (anscheinend konnte man da stellenweise nur mit 20km/h fahren) und Kunstbauten (Tunnel+Brücke in Schiltach) eingestellt./quote]
Naja die 20 km/h dürften eher am Gleiszustand am Ende gelegen haben.

Grüße Andreas
*schaffner* Das Bahnkutscher Wiki last update Juni 2014
Bild
Stinkt und macht en hufe Krach, 218 des isch halt ä Sach
Antworten