Reaktivierungspläne Leutkirch - Isny

Strecken in Baden-Württemberg, die unten nich aufgeführt sind.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4172
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Reaktivierungspläne Leutkirch - Isny

Beitrag von Vielfahrer » Sa 25. Jul 2020, 15:08

Hallo,

wie die Westallgäuer Nachrichten berichten, sind die Aktivitäten zur Wiederbelegung der Strecke Isny (ca. 13.000 Einwohner) - Leutkirch in Gang gekommen. Im Frühjahr hatten die Aktivisten aus Isny den baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann bei einer Veranstaltung darauf angesprochen und er machte nun sein Versprechen wahr, indem er den Bürgermeistern, die an einer Reaktivierung ebenfalls Interesse zeigen, zugesagt hat, dass diese Strecke zu den im Hinblick auf eine Reaktivierung zu untersuchenden Bahnlinien zählt.

Das Problem dürfte aber sein, dass die Strecke im ländlichen Raum liegt, sogar im Allgäu, wo ja siedlungsmäßig ganz andere Strukturen wie etwa im Großraum Stuttgart, oder auch im Bereich der Gäubahn oder des Ringzugs vorhanden sind. Vielfach sind es kleine Dörfer und Streusiedlungen. Immerhin, der Stadt Leutkirch ist es gelungen, in das Konversionsgebiet des früheren Munitionsdepots Urlau vom niederländischen Freizeitkonzern Center Parks ein - wie man hört - gut ausgelastetes Freizeitzentrum anzusiedeln, welches im Waldgebiet östlich von Urlau hunderte Arbeitsplätze geschaffen hat. Je nach Variante einer reaktivierten Bahn könnte dadurch ein erhöhtes Potential für eine reaktivierte Schienenverbindung entstehen. In den Bussen, die den Center Park auf der Fahrt von Leutkirch nach Isny bedienen, finden sich jedenfalls immer wieder Fahrgäste mit Gepäck, die den Center Park als Ziel haben.

Isny ist u.a. auch ein starker Arbeitsplatzmagnet in der Region. Überlegungen gehen deshalb auch dahin, auf einer reaktivierten Bahnlinie wieder Güterverkehr abzuwickeln. Größter industrieller Kunde wäre wohl der Reisemobilhersteller Dethleffs, der in Isny produziert.

Die Straße zwischen Isny und Leutkirch (L 318) ist mit rund 10.000 PKW pro Tag auch stark befahren. Für rund 1.730 Berufspendler käme im Prinzip eine Schienenverbindung von Leutkirch nach Isny in Frage, dazu hin für die zahlreichen Ausbildungspendler nach Leutkirch und Isny sowie für den Kurort Neutrauchburg.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Saugkreisdrossel
Weichenputzer
Weichenputzer
Beiträge: 64
Registriert: Di 1. Dez 2015, 21:21

Re: Reaktivierungspläne Leutkirch - Isny

Beitrag von Saugkreisdrossel » Mo 27. Jul 2020, 22:48

Wobei das in Leutkirch ganz schön sportlich werden dürfte, da ist ja ein guter Teil des ehemaligen Bahnhofsgeländes überbaut ...

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4172
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Reaktivierungspläne Leutkirch - Isny

Beitrag von Vielfahrer » Di 28. Jul 2020, 07:14

Hallo,

da gibt es zwei grundsätzlich mögliche Trassen, wenn ich mal von einer teuren Untertunnelung des an Einkaufsmärkte verscherbelten früheren Bahngeländes absehe. Zu unterscheiden ist dabei, ob die Trasse für Güterzüge ebenfalls tauglich sein soll oder nicht. Im ersten Fall müsste eine Südumfahrung Leutkirchs angestrebt werden. Für interessanter würde ich eine Trasse durch die Innenstadt halten, die mit einem Tram-Train befahren werden könnte. Es gibt parallel zur Durchgangsstraße ausreichend breite Straßen zu großen Parkplätzen, auf denen grundsätzliche am Rande auch Gleise verlegt werden könnten. Und dass auch durch einen Kreisverkehr Schienen gelegt werden können, sieht man ja in Laupheim-Stadt und neuerdings auch in Singen. Leutkirch könnte mit kurzen Fußwegen, viel kürzer als früher mit Halt nur am Bahnhof, mit ÖV-Leistungen versorgt werden.

Es hat sich in Isny eine Initiativgruppe gebildet, die sich intensiv mit solchen Fragen befasst. Die Kommunalpolitik ist darauf angesprungen und das Verkehrsministerium prüft zumindest mal die Ideen. Auch in Isny wäre ein innenstadtnaher Bahnhof möglich. Er würde jedoch eine Neutrassierung ab Rohrdorf erfordern, da das frühere Bahngelände vollständig mit Gewerbebetrieben überbaut wurde. Die Neutrassierung könnte im Norden von Isny den Stadtteil Neutrauchburg mit seinen vielen Kliniken anschließen und im Südwesten von Isny in Nähe des Kurhauses und des Schulzentrums enden, von wo aus es keine 5 Minuten zu Fuß in die Innenstadt sind.

Isny hat immerhin ca. 15.000 Einwohner und bietet rund 7.000 Arbeitsplätze. Es liegt hart an der Grenze zu Bayern, wo bekanntlich jede Stadt ab 10.000 Einwohnern durch die Reaktivierung von Schienenstrecken wieder mit Schienenverkehr versorgt werden soll. Die wichtigsten Verkehrsbeziehungen gehen nach Leutkirch, Kempten und Wangen sowie in den Raum Ravensburg. Vor etwa 15 Jahren gab es in Isny sehr gute Busanschlüsse, indem am Kurhaus die Linien Leutkirch - Isny, Ravensburg - Wangen - Isny, Isny - Weitnau - Kempten und Isny - Maierhöfen - Rötenbach im Sinne eines IFT miteinander verknüpft waren.

Da es in Isny viele Urlaubsgäste und Kurgäste gibt, hat sich sogar ein Fahrkartenschalter der DB gehalten, so dass bundesweite Fahrkarten nach Isny durchtarifiert gekauft werden konnten. Zumindest innerhalb von Baden-Württemberg klappt dies mit dem BW-Ticket jetzt immer. Minister Winfried Hermann hat, so berichtete die Schwäbische Zeitung, den Isnyer Fahrkartenschalter als "Weltkulturerbe" bezeichnet und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger dort gelobt.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Antworten