Neubaustrecke Ulm - Augsburg in 30 Minuten

Strecken außerhalb von Baden-Württemberg
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3877
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Neubaustrecke Ulm - Augsburg in 30 Minuten

Beitrag von Vielfahrer » Do 28. Feb 2019, 21:42

An die Schnellfahrstrecke (Stuttgart-) Wendlingen - Ulm soll laut der Augsburger Allgemeinen sich jetzt eine Schnellfahrstrecke Ulm - Augsburg anschließen, die anstatt bislang 40 Minuten nur noch 30 Minuten benötigt. Bis auf den Abschnitt zwischen Frankfurt Flughafen und der Milchkanne Mannheim wäre dann die Strecke Köln - München durchgehend schnell befahrbar (Köln - Augsburg in ca. 3 Stunden). Offen ist, ob die neue Trasse entlang der A 8 oder entlang der Bestandsstrecke (mit Optimierungen) geführt werden soll. Stuttgart - München in knapp 90 Minuten, das wäre schon was!

Viele Grüße vom Vielfahrer

Robin
Hemmschuhleger
Hemmschuhleger
Beiträge: 336
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28
Wohnort: an der Trossinger Eisenbahn ;-)
Kontaktdaten:

Re: Neubaustrecke Ulm - Augsburg in 30 Minuten

Beitrag von Robin » Do 28. Feb 2019, 22:03

Hallo,

diese 10 Min Zeitersparnis halte ich jetzt für nicht gerade lohnend für eine Schnellfahrstrecke, die so einiges kosten würde. Da bin ich bisher noch etwas skeptisch.
Demnach dürfte es sich auch auf die Gesamtreisezeit auf der Achse von Köln/Frankfurt kommend Richtung München nicht besonders groß auswirken, denke ich. Ein klassischer Ausbau täte es doch genauso, oder?
Zur Diskussion stelle ich mal die Frage in den Raum, wo hier die Prioritäten mal wieder gesetzt werden? Die Gäubahn interessiert keinen, sodass sie noch Ewigkeiten instabil betrieben wird - lieber plant man schon wieder für das nächste Prestige. Um in durchaus stolzen 90 Minuten nach München zu kommen müssen mit mir auch viele andere Menschen erst einmal aus der Provinz herauskommen, schnell und zuverlässig. Wenn ich da mal an unsere Region denke: na ja.

Grüße
Robin

Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 3877
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Neubaustrecke Ulm - Augsburg in 30 Minuten

Beitrag von Vielfahrer » Do 28. Feb 2019, 22:35

Hallo Robin,

zusammen mit der Beseitigung der "Milchkanne" Mannheim hätte man dann folgende Konzeption: Köln - Frankfurt Flughafen eine Stunde. Frankfurt Flughafen - S 21 eine Stunde, S 21 - Ulm 30 Minuten, Ulm - Augsburg 30 Minuten, Augsburg - München 30 Minuten, also eine ideale Voraussetzung für ITF-Knoten. So sieht die Langfristplanung aus. Wenn hingegen Ulm - Augsburg 40 Minuten dauert, so verlieren viele Reisende via Augsburg eine ganze Stunde. Macht also schon einen Unterschied, ob man 40 oder 30 Minuten Kantenzeit benötigt. Genau deswegen wird bei der Gäubahn ja eine Fahrzeit von 2:37 h angestrebt, damit die Knoten verbunden werden können. Und der Vertrag von Lugano kommt sogar auf 2:15 h Kantenzeit, wenn sich die Zeiten in Stuttgart nämlich durch den Ausbau Frankfurt - Stuttgart verkürzen, müsste man sinnvollerweise Stuttgart - Zürich noch weiter kürzen.

Großräumig wird der Verkehr von Köln nach München dann via Stuttgart fahren und nicht über Würzburg. Das ist insofern von Bedeutung, weil viele Reisendenströme nicht mehr durch Blättern im Kursbuch entstehen sondern durch Apps, die einem die nächste schnelle Verbindung vorschlagen. Und wenn die immer über Stuttgart geht, dann werden hier die Züge voller und der 30-Minuten-Takt Köln - Stuttgart - München lohnt dann.

Viele Grüße vom Vielfahrer

Fridinger
Schrankenwärter
Schrankenwärter
Beiträge: 2955
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 20:25
Wohnort: Fridingen (Donau)

Re: Neubaustrecke Ulm - Augsburg in 30 Minuten

Beitrag von Fridinger » Fr 1. Mär 2019, 18:04

Nicht zu vergessen - an der Neubaustrecke Rhein/Main - Rhein/Neckar ist man im Moment wahrscheinlich eher dran, als an einer scheinbaren NBS Ulm-Augsburg. Lediglich im Bereich Weinheim-Mannheim ist man momentan noch in der Findung einer geeigneten Trasse, ansonsten dürfte da (die Art der Anbindung von Darmstadt meine ich wäre mittlerweile sogar auch beschlossene Sache) zumindest Trassentechnisch das meiste abgeschlossen sein. Und wenn ich überlege, in welchem maroden Zustand die Ried- und Main-Neckar-Bahn sind, ist diese NBS ein absolutes Must-have. Und das würde die Verbindung Frankfurt-Stuttgart ebenfalls ordentlich beschleunigen (wahlweise mit oder ohne Halt in Mannheim *xD* )

Auf der Strecke Ulm-Augsburg würde ich maximal ab etwa Jettingen bis Dinkelscherben (und vielleicht diesen komischen Bogen bei Offingen) die schlimmsten Langsamfahrstellen beseitigen, ansonsten tut es die Verbindung doch relativ gut. Interessant ist auch, dass bei den heutigen veröffentlichten Fahrzeiten von 44min (ICE) und 40min (IC/EC, ohne Halt in Günzburg) zwischen Ulm und Augsburg erhebliche Reserven enthalten sind, ICE können hier bis zu 9-10min Verspätung herausholen.
Diese Signatur verspätet sich aufgrund von Verzögerungen im Betriebsablauf um wenige Minuten.

-------

IT-Systemelektroniker bei der DB Kommunikationstechnik

Antworten