Ausschreibung Netz 54

Alles zur Strecke Radolfzell - Stockach - Mengen kann hier rein.
Antworten
Benutzeravatar
Christian
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 3008
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:42
Wohnort: VS-Tannheim
Alter: 31
Kontaktdaten:

Ausschreibung Netz 54

Beitrag von Christian »

Wie kommt es eigentlich, dass wir uns nicht über die Ausschreibung des Netz 54 unterhalten haben?

Auch wenn die Bewerbungsfrist inzwischen vorbei ist, dürfte es hier noch spannend bleiben. Bis heute hat das Land wohl noch keine weiteren Angaben
bezüglich dessen gemacht. Das Netz 54 umfasst doch ein paar Strecken die die SWEG derzeit betriebt. Wie das Seehäßle, wieso ich das Ganze hier
unterbringe. Ergänzend dazu gehört der Ferien- und Freizeitverkehr zwischen Stockach und Mengen. Sigmaringen - Gammertingen wird dort auch
mit genannt. Interessant, wie ich finde. Radolfzell - Friedrichshafen findet man heute bereits die 5 vom Land Baden-Württemberg beschafften Lint 54,
welche zur Wartung der SWEG unterstellt sind. Diese 5 Lint 54 stehen mit der 1 Inbetriebnahmestufe dem zukünftigen Betreiber zu Verfügung. Hier sollen
2,4Mio Zugkm-Leistung erbracht werden. Mit der Inbetriebsnahmestufe 2 sollen nur noch 2,1Mio Zugkilometer erbracht werden, da der vorgesehene
2h-zwischen Sigmaringen und Aulendorf dann in ein anderes Netz übergehen sollen. Mit der Inbetriebsnahmestufe 3 werden die Zugkilometer dann auf 2,6Mio angehoben, abhängig von der Elektrifizierung der Hochreinbahn. Hier kommen dann weitere Leistungen zwischen Friedrichshafen und Radolfzell
hinzu. Des weiteren strebt das Land die Beschaffung von sechs weiteren Lint 54 an, welche mit der Inbetriebsnahmestufe 3 im Rahmen eins
Pachtvertrages zur Verfügung stehen sollen. Laufzeit des Vertrages: 120 Monate / 10-Jahre

Somit stehen für das Netz 54 schon mal vom Land 5 Gebrauchtfahrzeuge zu Verfügung, die mit weiteren für den Betrieb benötigten Gebrauchtfahrzeugen
ergänzt werden können. Die ausdrücklich zugelassenen Gebrauchtfahrzeuge müssen lediglich eine stufenfreie und für Bahnsteige mit einer Höhe von
55cm über SO optimierten Einstieg aufweisen.

Bei den Fahrzeuge dürfte es interessant werden. Wenn man hier z.B. bei DB-Gebrauchtzug schaut, wird man mit den Vorgaben leider nicht fündig. Mit
dem Angebot 648.0 hätte man die Kapazitätsmöglichkeiten wie beim Lint 54 ansatzweise aufgreifen können, aber hierbei handelt es sich um Hocheinstiegsfahrzeuge und somit scheiden diese Fahrzeuge aus. Das Angebot an Niederflurfahrzeuge dürfte derzeit auch mehr als Mau sein.
Könnte mir vorstellen, man wird versuchen die 650 sowie der ehemalige BOB-Werkstatt (jetzt im Umbau zur DB-Werkstatt) zu übernehmen. Damit hätte
man ein paar Fahrzeuge und gleich eine passende Werkstatt.
Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Rangierer
Weichensteller
Weichensteller
Beiträge: 1410
Registriert: Do 18. Jun 2009, 19:44
Wohnort: RRT

Re: Ausschreibung Netz 54

Beitrag von Rangierer »

Hallo,
Christian hat geschrieben: Mo 4. Jul 2022, 10:24Könnte mir vorstellen, man wird versuchen die 650 sowie der ehemalige BOB-Werkstatt (jetzt im Umbau zur DB-Werkstatt) zu übernehmen.
die VT63-VT69 sind inzwischen auch nach Tschechien verkauft worden und VT70 & VT71 gingen an den Zweckverband Strohgäubahn (aktuell aber leihweise im Nordharz im Einsatz). Die sind damit also für das Netz 54 nicht mehr greifbar. Dass die BOB-Werkstatt nun zur DB-Werkstatt wird, war mir auch neu.

Gernell wundert es mich, dass man dieses doch recht große Netz nicht in zwei oder drei Lose aufgeteilt hat. Einbezogen sind ja folgende Strecken:
• Radolfzell – Friedrichshafen (Bodenseegürtelbahn)
• Radolfzell – Stockach (Seehäsle),
• Stockach – Mengen (Biberbahn),
• (Ulm - ) Aulendorf – Friedrichshafen,
• Friedrichshafen – Kressbronn,
• Aulendorf – Bad Wurzach (Moorbahn),
• Albstadt-Ebingen – Sigmaringen – Aulendorf,
• Aulendorf – Kißlegg,
• Aulendorf – Pfullendorf (Räuberbahn),
• Leutkirch – Kißlegg – Wangen,
• Sigmaringen – Gammertingen.

Grüße

Tobias
"Man muss die Bahn zu den Menschen bringen und nicht die Menschen zur Bahn!"
Dr.-Ing. E.h. Dieter Ludwig


HIER gibts eine stets aktuell gehaltene Übersicht zu den Fahrzeugen im bwegt Landesdesign
Benutzeravatar
Christian
Inhaber
Inhaber
Beiträge: 3008
Registriert: Do 18. Jan 2007, 16:42
Wohnort: VS-Tannheim
Alter: 31
Kontaktdaten:

Re: Ausschreibung Netz 54

Beitrag von Christian »

VT70 und VT71 sollen noch auf SchaKu umgebaut werden und das Froschkleid bekommen.

Finde das Netz auch sehr groß. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, kann das aktuell keins der örtlichen EIU betreiben. Da würde eine Aufteilung mit
Losen mehr Sinn ergeben. Aber das entscheiden andere.

Zur BOB-Werkstatt, so mein letzter Stand. Ob das noch so ist, keine Ahnung.
Grüße,
Christian
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4661
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Re: Ausschreibung Netz 54

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

am Mittwoch in der kommenden Woche tagt im Landratsamt in Konstanz die Interessengemeinschaft Bodenseegürtelbahn. Vielleicht gibt es da einen neuen Stand hinsichtlich der Infrastrukturerweiterungen. Bekanntlich soll nach der Modernisierung und Elektrifizierung der Strecke alle 30 Minuten eine RB von Friedrichshafen nach Radolfzell verkehren, außerdem stündlich ein IRE (Laufweg Ulm - Friedrichshafen - Singen - Basel). Dieses Betriebsprogramm erfordert neue Kreuzungsbahnhöfe und Doppelspurabschnitte, was sich stark auf die erwarteten Kosten auswirkt. Das Seehäsle zwischen Radolfzell und Stockach, das die Bodenseegürtelbahn bis zur Abzweigung bei Stahringen mit benutzt, soll einen 30-Minuten-Takt erhalten, wobei für Güterzüge gewisse Taktlücken vorgesehen sind. Aktueller Stand ist wohl auch, dass es mit der Erweiterung bis Hindelwangen nichts wird.
Bis die Dieselzüge entlang des Sees verschwinden, dürfte es wohl bis an den Anfang der 30er-Jahre gehen.

Zum Netz 54 zählt ja auch die Strecke Aulendorf - Kißlegg - Leutkirch bzw. Wangen. Bei dieser Strecke streben die Gebietskörperschaften (Interessenverband Bodo-Ringzug) die Elektrifizierung, Beschleunigung und durchgängige RB-Leistungen von Leutkirch über Aulendorf - Friedrichshafen bis Lindau Insel bzw. Reutin an. Dabei fungiert Friedrichshafen als RB-Nullknoten der Richtungen Aulendorf, Radolfzell und Lindau.

Über die Strecke Albstadt-Ebingen - Sigmaringen war unlängst zu hören, dass diese mittelfristig elektrifiziert werden soll, um weiterhin auf der kürzesten Strecke durchgängige Bahnverbindungen ab Stuttgart anbieten zu können. Wie es längerfristig überhaupt mit den Dieselstrecken im Ländle weitergeht, soll im Rahmen einer Studie geklärt werden. Diese dürfte Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein. Im Donautal läuft der Vertrag mit der SWEG noch bis 12/32, mit DB-Regio bis 12/26. Zur Strecke Sigmaringen - Aulendorf gibt es zu berichten, dass diese zwischen Mengen und Herbertingen eine Doppelspur erhalten wird und zwischen Herbertingen und Aulendorf auf 140 km/h ertüchtigt werden soll.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Antworten