Bahnsteige im Ammertal rund um die Uhr beleuchtet

Strecken in Baden-Württemberg, die unten nich aufgeführt sind.
Antworten
Vielfahrer
Örtlicher Betriebsleiter
Örtlicher Betriebsleiter
Beiträge: 4661
Registriert: So 1. Aug 2010, 13:32
Wohnort: Tübingen Weststadt

Bahnsteige im Ammertal rund um die Uhr beleuchtet

Beitrag von Vielfahrer »

Hallo,

auf der Ammertalbahn fährt nunmehr seit über vier Monaten kein Zug mehr, da die Elektrifizierungs- und Modernisierungsarbeiten zu einer Zwangspause noch bis Ende November führen. Es gibt ein dichtes SEV-Busangebot zwischen Tübingen, Entringen und Herrenberg.

Heute nun ging das Schwäbische Tagblatt der Frage nach, weshalb trotzdem die Bahnsteigbeleuchtung die ganze Nacht hindurch brennt, wo doch Stromeinsparung allerorten angesagt ist. Die Geschäftsführerin des Zweckverbands ÖPNV im Ammertal lieferte die Begründung: Sicherheitsbedenken des Zweckverbands, der ja auch für die Sicherheit der Bahnsteige zuständig ist – auch wenn kein Zugverkehr bestellt ist – hätten dafür den Ausschlag gegeben. In den SEV-Bussen würden wie allgemein üblich keine Fahrscheine verkauft. SEV-Kunden müssten insofern zunächst zu den auf den Bahnsteigen stehenden Fahrkartenautomaten gehen, dort ihr Ticket lösen und dann zur Bushaltestelle gehen. Unbeleuchtete Bahnsteige wären da eine Gefahrenquelle. Die Bahnsteigbeleuchtung würde über LED-Leuchten erfolgen, also ohnehin nur wenig Strom benötigen.

Bleibt also zu hoffen, dass die Wiederaufnahme des Schienenverkehrs ab Ende November tatsächlich erfolgt. In der Hauptverkehrszeit sind dann vier Züge pro Stunde und Richtung zwischen Tübingen und Entringen unterwegs, wobei in den ersten Monaten ein Mischbetrieb von Elektrozügen und Regio Shuttles des RAB vorgesehen ist.

Viele Grüße vom Vielfahrer
Karl Müller
Schaffner
Schaffner
Beiträge: 1980
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 12:25

Re: Bahnsteige im Ammertal rund um die Uhr beleuchtet

Beitrag von Karl Müller »

Hallo,
danke für die Info. Ich vermute das es zur Eröffnung eine Feier geben wird, C hin oder her. Dazu wird DB Regio Ulm mit einem geputzten 440 aufwarten, VM Hermann wird ein paar Worte dazu sagen und am Montag nach der Eröffnung geht das Debakel von vorne los.
DB Regio Ulm muß zum Planwechsel die 440 in Ihr "Programm" aufnehmen - Wartung, Betrieb, Ausbildung von Werkstatt und Tf auf dem 440, und zwar in Ulm und Tübingen. Außerdem noch die Garnituren auf der SFS zwischen Wendlingen und Ulm.
Und, wer den Laden kennt wird wissen das mit dem schlimmsten zu rechnen ist, leider. Die Erfahrungen der letzten Monate zwingen einen NormalPendler geradezu in den PKW. Wenn ich bedenke wieviel Fahrgäste der IRE 6 um 7.09 ab Reutlingen gen Stuggi einst hatte - in Reutlingen bekam man mit Müh und Not einen Sitzplatz - und, die DB läßt den Zug einfach so ausfallen, mir nichts , dir nichts. Was sollen denn erst die Pendler aus dem Raum Sigmaringen/Albstadt/Balingen sagen? Wo der SEV 6 ins Leere fährt?
Also, man darf gespannt sein auf die Dezemberwochen im Raum Tübingen, nun steht erstmal das Jubiläum der Nagoldtalbahn an
150 Jahre.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inha ... 12767.html

MFG Oli
Antworten